Weitererteilung Aufenthaltsbewilligung B

  • Guten Abend zusammen!


    Ich stehe kurz vor meinen Antrag auf Weiterbewilligung meiner Aufenthaltsbewilligung B im Kanton Thurgau und bekam diesbezüglich ein Schreiben vom Migrationsamt Bern mit einer Verlustanzeige.
    Nun ist das Problem wie folgt:


    Als ich vor knapp 5 Jahren in die Schweiz zog, Kanton Thurgau, habe ich problemlos eine B- Bewilligung bekommen weil ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag vorlegen konnte und eine Wohnung hatte. An dieser Situation hat sich bis heute nichts geändert. Das Problem ist , ich hatte damals die Sorge das ich nicht in die Schweiz kann weil ich erheblich vorbestraft bin in Deutschland. Als ich mit meinem Antrag auf Bewilligung damals zur Einwohnerkontrolle ging , schilderte ich allerdings das Problem mit den Vorstrafen und ob das denn ein Ablehnungsgrund sei , auf dem Antrag selber musste man nichts zu Vorstrafen benennen. Die Dame am Schalter sagte mir aber das es , wenn es ein Problem gäbe , die Behörde dies über interpol oder irgendwelche Datenbanken sehen würden und dann entsprechend abschlägig entscheiden . Wenn da aber nichts zu finden sei kann ich als EU Bürger einreisen und arbeiten.
    Nun werden die Karten aber offensichtlich neu gemischt und ich muss bereits auf dem Verlängerungsgesuch angeben ob ich vorbestraft bin usw .. Irgendwie bekomme ich natürlich jetzt die Sorge das mein Antrag abgelehnt wird. Vielleicht kann mir hier ja jemand ein wenig auf die Sprünge helfen wie ich mich im Fall der Fälle verhalten sollte und was ich tun kann wenn dieser eintritt.


    Vielleicht gebe ich noch ein bisschen zu meiner momentanen Situation Preis :
    Ich lebe hier alleine in einer Wohnung, habe eine Tochter von 6 Jahren mit einer Schweizerin von der ich getrennt bin ( nicht verheiratet/gewesen), wir haben geteiltes Sorgerecht gerichtlich festschreiben lassen und meine Tochter lebt einen teil der Woche bei mir und einen Teil bei ihrer Mutter, ich habe einen festen und unbefristeten Arbeitsvertrag und bin dann wie gesagt knapp 5 Jahre hier.



    Vielleicht finden sich hier ja ein paar nette Leute mit denen ich über das Thema debattieren kann.


    Vielen Dank und nette Grüsse
    Randolf

  • Hallo Randolf


    eine schlechte Situation, aber es hilft ja alles nichts: Angeben und das beste hoffen. Vergangenheit ist eben teilweise brutal. In den letzten 5 Jahren ist ja hoffentlich nichts dazugekommen. Ich fände es nicht angemessen, wenn sie dir da jetzt Steine in den Weg legen. Viel Glück!


    Jan

  • Hallo Randolf
    Ich habe ganz frisch meine C-Bewilligung bekommen, ganz unkompliziert. Ich dachte die bekommt man automatisch nach 5 Jahren. Wenn ich bei der Abgabe des Antrags nicht gefragt hätte, wäre es wohl auch wieder B geworden.
    Obwohl ich Bedenken hatte, nicht wegen Vorstrafen, sondern weil ich in den 5 Jahren 7 Monate arbeitslos war, ganz alleine hier für meinen Lebensunterhalt sorge, mit einer 80% Stelle. Ziel erreicht :CH:


    Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut wird. Viel Glück.
    Warum hast Du nicht C beantragt?

  • Ich habe letztes Jahr auch die C-Bewilligung bekommen, habe auch extra nachgefragt.


    Bei meinem Mann (Rentner und nie in der Schweiz gearbeitet) hätte ich nicht damit gerechnet, dass er C-Bewilligung bekommt,
    da hat das Migrationsamt von sich auch gesagt, sie haben die Kriterien erfüllt und ihm die C-Bewilligung gegeben.
    Kommt wohl also auf den Sachbearbeiter oder Kanton an.