Auswandern oder Grenzgänger

  • Hallo ihr lieben,


    ich werde ab dem 01.08. meine Stelle als Krankenschwester in Basel anfangen. Nun stellt sich mir die Frage- wie sicherlich einigen- ob ich direkt nach Basel ziehen soll oder doch lieber den Grenzgänger machen soll. Die Wohnungen in Lörrach und Umgebung sind nicht gerade billig und die Bahnverbindung nicht die 'beste'. :tired_face:

    Zu mir: Ich bin 23 Jahre alt, alleine, keine Kinder ( erstmal auch nicht geplant ), gehe kaum zum Arzt ( keine Vorerkrankungen o.Ä.)


    Ich würde brutto 4900 CHF verdienen- falls das eine Rolle spielt. Durch einiges an Recherche habe ich das Gefühl, ich würde unter dem Strich auf die selben kosten kommen und könnte mir dabei noch die stundenlange Pendelei sparen.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder war in der selben Situation? Ich würde mich sehr über Antworten freuen. :smiling_face_with_smiling_eyes:


    Liebe Grüße

    Betül Ö.

  • Grüss dich Betuesh


    Da ich selbst lange Zeit in Lörrach gelebt habe kenne ich die Preise zu gut, heute würde ich mir eine Wohnung in Frankreich suchen und von dort in die CH zum arbeiten pendeln.

    Es finden sich auch ab und an günstigere Wohnungen in der Schweiz als wie in Lörrach oder den umliegenden Ortschaften.


    Grüsse

  • Hallo Betül


    Willkommen bei uns im Forum. Ich würde - gerade als Krankenschwester - auch für den Umzug in die Schweiz plädieren. Denn ich denke, das

    du mitunter Arbeitszeiten hast, die dir ein Nachhause kommen erschweren.


    Züge fahren zwar pünktlich und überall, aber die Zeiten sind schon manchmal echt verschwendet. Und mit dem Auto ist man meistens

    viel länger unterwegs für manche Strecken (also ich empfinde es so, weil weniger Autobahnanbindungen) und man muss durch die ganzen "Käffer"


    Und Wohnungen gibt es genug....


    Mach, was dein Gefühl dir sagt und los....


    Liebe Grüsse

    Kerstin

  • Da ich selbst lange Zeit in Lörrach gelebt habe kenne ich die Preise zu gut, heute würde ich mir eine Wohnung in Frankreich suchen und von dort in die CH zum arbeiten pendeln.

    Also wenn man schon die S-Bahn-Verbindung aus Lörrach und dem Wiesental (tagsüber Halbstundentakt, Fahrzeit je nach Ort 10 bis 40 Minuten bis zum Badischen Bahnhpf) schon schlecht findet, was soll man dann erst über Frankreich sagen, wo es ausser dem Tram 8 nach Saint-Louis und dem TER (der oft ausfällt - wegen Corona, wegen Streik oder einfach so) praktisch nichts keinen nennenswerten BZW. brauchenbaren ÖV gibt?

    Ich stimme aber Kerstin zu: Wenn man als Krankenschwester Schicht arbeitet, dann ist es wohl von Vorteil, nah an der Arbeitsstelle zu wohnen und nicht so auf den ÖV angewiesen zu sein, welcher zu Randzeiten nicht so häufig oder gar nicht fährt.

    Und ja, alles was in Lörrach ordentlich und gut angebunden ist, ist teuer. Da könnte es wirklich einfacher sein, in Basel etwas schönes und bezahlbares zu finden.