Schwizer Sparchkurs

  • Sehr gute Sammlung, danke :smiling_face:

    Mir ist bekannt, dass es ein umstrittenes Thema ist ob man als Deutscher Schweizerdeutsch sprechen sollte, allerdings denke ich persönlich dass es die Integration erleichtern kann.

    Ich kann die folgenden zwei YouTube Kanäle zum Thema noch empfehlen:
    https://www.youtube.com/@schweizerdeutsch_mit_naira

    Irem Bozyigit
    www.youtube.com

  • Frage mich, wozu man einen Dialekt nachahmen sollte. Das erlernt man als Kind ganz natürlich und dann klingt es auch echt und so, "wie einem der Schnabel gewachsen ist". Im eigenen Dialekt lässt man sich gehen, gibt sich keine Mühe, gleitet ab in ein entspanntes Laufen-Lassen. Dialekte nachzumachen, ist ja das genaue Gegenteil. Ich würde eher meinen eigenen Dialekt in der Schweiz sprechen. :smiling_face:

  • Sprache ist aber auch ein Instrument für "Macht," für "Wissen," für "etwas," oder sich als neuen Bewohner im "CH-Haus oder Betrieb" zu verkaufen. Eine Sprache, oder ein Dialekt zur Sprache ist aber auch oft im Zusammenhang mit Respekt für den/das Gegenüber zu betrachten. Ich hatte mal ein paar Jahre einen Kontakt, er war aus Vorarlberg, ich aus Hessen. Unsere erst Ansprache am Tel war immer unser Schweizerdeutsch.


    Das Gegenteil hatte ich mir vor einiger Zeit herausgearbeitet :nerd_face:


    1: Kontakt: "Können Sie kein richtiges Deutsch?!"

    2: Kontakt z.B. in einer Bäckerei: "Ganz schön teuer hier in Eurem Land."

  • Vorarlbergerisch klingt zwar - für ungeübte Ohren - wie Schweizerisch - und ist natürlich auch, dank direkter Nachbarschaft, aufs Engste verwandt miteinander. Es hat allerdings einen

    klar unterschiedlichen Klang und zu differenzierende Laute.


    "Richtiges Deutsch" ist eine Illusion, der sich vor allem ihre Sprecher in Norddeutschland hingeben. In (historischer) Wahrheit ist "Hochdeutsch" - für jeden Deutschsprachler - eine künstliche, erfundene Standard-/Schriftsprache, die in Norddeutschland, mein ich mal gehört zu haben, vom Adel durchgedrückt wurde - das Volk sprach dort früher sehr wohl seine eigene Mundart, nämlich regional verschiedenes Platt.

    Mundart find ich klasse und sollte gepflegt werden. :smiling_face_with_hearts:

  • Wenn sich zwei Vorarlberger unterhalten verstehe ich null. :beaming_face_with_smiling_eyes: Generell muss ich mir da immer wieder am Kopf kratzen, auf welchem kleinsten Lebensraum unterschiedliche Dialekte gesprochen werden; das zeiht sich sogar bis in einzelne Wohngegenden/Stadtteile von Städten ein. Wien - Salzburg; Prag - Olomouc; Mainz - Wiesbaden; selbst in Südamerika spricht jedes Land sein spezielles Dialekt-Spanisch. Als Außenstehender hat man null Chancen unterscheiden zu können. In meiner Auflistung fehlt noch die "Gruppenzugehörigkeit". In Österreich an der Rezeption hat es mich immer wütend gemacht, wenn Gäste kamen und die sagten mir erstmal " Ah, ein Hesse"! In CH kommt dann noch der Zankapfel hinzu; dass die einen vom Schweizer Dialekt sprechen und andere von einer vierten Deutschland Sprache.


    Generell find ich es daher nicht schlecht, wenn man im Ankunftsland ein paar Brocken sprechen kann