Grenzgänger werden oder in direkt in die Schweiz ziehen?

  • Schönen guten Morgen Zusammen,


    Situation: ich habe ein Jobangebot aus der Schweiz zum 01.10. bekommen. Zu 90% stet schon, dass ich das annehmen werde, aber es geht alles sehr schnell (3 Monate noch) und es stellen sich grade sehr viele Fragen für mich. Es wäre in der Nähe von Lenzburg also Kanton Aargau. Ich bin ledig und würde komplett alleine runter kommen. Ich behalte meine jetzige Wohnung wo ich derzeit noch wohne für einen Zeitraum (6-12 Monate), so eine Art Absicherung, falls alles Zusammenbricht und ich wieder zurück gehen muss/will.



    1 Ich überlege an die Grenze zu ziehen (Grenzgänger) z.B. Bad Säckingen, dort zu wohnen und dann in der Schweiz zu arbeiten. Hier habe ich natürlich den steuerlichen Nachteil, aber geringere Kosten. Zudem weiß ich nicht wie es sich mit der Arbeitslosigkeit verhält, angenommen: Das Projekt scheitert nach wenigen Monaten oder einem Jahr und ich habe in dieser Zeit in der Schweiz gewohnt, gehe zurück in meine jetzige Heimat, bekomme ich dann Arbeitslosengeld aus der Schweiz oder DE? Bekomme ich überhaupt irgendwas wenn ich nur so kurz gearbeitet habe?


    2 Oder ich ziehe direkt in die Schweiz, würde dort auch eher sozialen Anschluss finden durch Arbeitskollegen, die alle in der Nähe der Firma wohnen. Habe auch einen steuerlichen Vorteil.


    3 Ich werde dann im Außendienst arbeiten und auch einen Wagen bekommen. Habe gelesen ich muss vor Antritt der 1. Fahrt meinen Führerschein (DE) umgeschrieben haben? Ist das wirklich ein muss? Habe seit Jahren kein Privatauto mehr da ich seither immer Firmenwagen hatte.


    4 Bei der Krankenversicherung: Ich muss mich selbst innerhalb von 3 Monaten anmelden, weiß jemand wie die Kosten in Aargau sind? Jemand Tipps für Zusatzversicherungen z.B. Zahnzusatz oder ähnliches?
    Dazu auch gerne Tipps für andere Versicherungen die man im alltäglichen Leben braucht? Auch Rentenversicherung wäre interessant für mich?


    5 Im Internet finde ich nur Wohnungen mit Nett/Brutto Mieten, allerdings wird in der Schweiz ähnlich wie in DE unterschieden in Kalt/Warm. Ich konnte aber diese Bezeichnungen noch nirgendwo finden, daher gehe ich mal davon aus, dass es sich immer um Bruttokaltmieten handelt, wenn da nichts anderes steht?


    6 Wie ist die Versorgung zu regeln? Es gibt soweit ich das rausgefunden habe, keine Privatanbieter wie in DE? Wie wird das geregelt und mit welchen Kosten muss ich rechnen für Strom, Gas, Wasser? (1 Person, Wohnung ca 60 qm?)


    7 Wie ist das Internet in der Gegend? Ich arbeite viel darüber und in der Freizeit streamen etc. gibt es dort auch 50k+ Leitungen und zu welchen Preisen, Anbeitertipps?


    8 Wenn ich in der Schweiz wohne und mir z.B. was bei Amazon.de bestelle, verstehe ich das dann richtig, dass ich den Netto Preis in DE bezahle und die Steuer dann in der Schweiz beim Zusteller bzw. Zoll?


    Ich glaube das wars erstmal :D Manche Fragen sind bestimmt in einem anderen Topic besser aufgehoben, aber ich schaue erstmal was man mir hier beantworten kann :)



    Vielleicht hat ja jemand Erfahrung und stand vor der selben Entscheidung wie ich jetzt und hat dort auch noch andere Tipps?



    Schweiz ich komme :CH::CH::CH: Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

  • Ich melde mich heute nur kurz.
    Du hast so ziemlich die gleichen Fragen die ich auch hatte.Auch die Lebensumstände sind änlich.
    Was ein wichtiger Punkt ist: Muss man immer ein Fallschirm aufziehen z.b. mit der Wohnung als 2tes Standbein?
    Ich fand es war wirklich wichtig alle Energie auf mein Leben hier zu setzen.
    Also habe ich meine Wohnung aufgegeben.


    Solltest Du nicht arbeitslos die letzten 2 Jahre gewesen sein...greift meines Wissens das Freizügigkeitsabkommen.


    Wer Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung erheben will, muss verschiedene Voraussetzungen erfüllen.


    Eine davon ist die minimale Beitragszeit: Innerhalb der letzten 2 Jahre vor der Erstanmeldung müssen mindestens 12 Beitragsmonate nachgewiesen werden. In einem EU/EFTA-Staat erworbene Beitragszeiten werden angerechnet, wenn nach der Einreise in der Schweiz eine beitragspflichtige Beschäftigung ausgeübt worden ist. Wenn Sie in der Schweiz wohnhaft sind, also eine gültige Niederlassungs- oder Aufenthaltsbewilligung haben und die Voraussetzungen erfüllen, haben Sie Anrecht auf Arbeitslosenentschädigung.


    Ich weiss das Busfahrer zb den Führerschein am ersten Arbeitstag umgeschrieben haben müssen.


    Ich melde mich morgen nocheinmal wegen der Kosten für einen 1 Personenhaushalt.Muss jetzt zum Dienst.Ich wohne auch im Kanton Aargau.


    Beste Grüsse Manuela

  • Hallo Manuela,


    vielen Dank schonmal für die nette Antwort!


    Ich versuche grade alle Möglichkeiten irgendwie abzuwägen, was das beste für mich ist. Irgendwie versuche ich diesen Fallschirm aufzusetzen, weil es eigentlich nicht geplant ist/war auszuwandern.
    Aus freien Stücken wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen in die Schweiz auszuwandern, aber dieses Angebot ist unschlagbar gut.


    In ca. 2 Wochen werde ich die Schweiz besuchen (war noch nie vorher dort) und mir alles ansehen, Google und Co. haben mir aber schon einen sehr schönen Eindruck vermittelt!


    Im Moment tendiere ich auch dazu, direkt in die Schweiz zu ziehen. Aber trotzdem brauche ich die Sicherheit irgendwie.


    Freundliche Grüße


    Chris

  • Der Führerschein muss vor der ersten Fahrt beantragt sein. Bei mir hat es 2 Wochen gedauert bis ich den Führerschein in den Händen hatte.
    Bei einer Kontrolle in der Schweiz reicht es zu sagen dass dein Schein beantragt ist.
    Wichtig zu wissen ist wenn du in Deutschland wohnst und einen schweizer Firmenwagen hast darfst du mit deinem Firmenwagen nach der Arbeit
    nur bis nach hause fahren. Weitere Fahrten sind aus Zoll- und Steuerrechtlichen Gründen nicht erlaubt !
    Wenn du in der Schweiz wohnst kannst du deinen Firmenwagen ohne Einschränkungen nutzen.

  • Hallo Michael,


    Vielen Dank für diesen wirklich wertvollen Tipp! Somit dürfte die Entscheidung nun endgültig auf das wohnen in der Schweiz fallen. Muss nämlich auch in D mal reisen z.B. Ab und zu in die noch Heimat.


    Jetzt muss ich nur noch die anderen Fragen beantwort bekommen. Und wohin ich eigentlich ziehen will, aber das klärt sich hoffentlich bei meinem Besuch :CH:

  • Es gibt ein klitzekleines Schlupfloch : https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCsingen_am_Hochrhein
    Büsingen ist deutsches Staatsgebiet aber schweizer Zollgebiet. Wenn du dort wohnst brauchst du deinen Führerschein nicht umschreiben
    (ist ja Deutschland) aber dein Fahrzeug wird in der Schweiz verzollt und versteuert (aber in Deutschland zugelassen).
    Der grosse Nachteil sind die deutschen Steuern (Einkommensteuer) und die schweizer Preise.

  • Danke für den weiteren, nicht uninteressanten Tipp!


    Also zu 80% steht, dass ich das Jobangebot annehmen werde. Fahre in 2 Wochen runter wie oben schon beschrieben.


    Nach bisher vielen Überlegungen und Fragen die ich auch zum Großteil alle bereits beantworten konnte, werde ich direkt in die Schweiz, vermutlich Lenzburg ziehen. Das scheint mir für meine jungen 27 ganz gut zu sein.

  • Hier noch eine kleine Aufstellung monatliche Kosten für Kanton Aargau für 1 Person:
    Tnw Ticket Bahnticket 53 Franken
    ( leider ist Lenzburg nicht mit drin)


    Miete 1400 Franken


    Krankenversicherung zb.Sanitas (bei 2500 Euro Selbstbeteiligung Auslandskrankenversicherung mit drin und Allgemeinspital)
    263 Franken


    Lebensmittel 350 Franken ca
    ( 70 Franken essen gehen Spital extra)


    Handyvertrag Post
    39 Franken


    Bei Dir kommt noch Autoversicherung dazu.
    Ausserdem Haftpflicht zb bei der Mobilarversicherung ca 100 Franken im Jahr.
    Billag ca 400 Franken im Jahr ( Funk und Fernsehen
    Ausserdem ca 80 Franken pro Monat wlan Anschluss Fernsehen ect hinzuzurechnen.


    Ich hoffe Du bekommst ein Gefühl für den Umfang der Kosten.
    Ich wohne in Rheinfelden Schweiz direkt an der Grenze.Ich kann also in Deutschland einkaufen.Aber zum Thema Lebensmittel: Es gibt auch wöchentliche Angebote bei Coop und Migros.Wenn man etwas schlauer einkauft und einen Vorratsschrank hat...kommt man preisgünstger durch den Monat.
    Viel Erfolg.Melde Dich gerne...wenn Du da bist.Manou

  • Hallo Manou,


    vielen Dank für die Infos!


    Tnw Ticket, muss ich das kaufen wenn ich ein Auto habe? Wenn ich mal den Nahverkehr benutzen will, kann ich doch bestimmt auch vor Ort ein ticket ziehen oder?


    Krankenversicherung habe ich auch nachgeschaut, dass was du schreibst kommt da sehr gut hin. Will aber noch ein paar Zusätze haben, dann komme ich auch ca. 350 Franken :whistling:


    Lebensmittel, echt nur 350 Franken? Habe mit deutlich mehr gerechnet, so 500-700? Ich würde auch gerne einmal pro Woche nach Deutschland fahren zum Einkaufen, oder aber auch halt wie du sagst Angebote kaufen und dann halt jeweils mehr um etwas günstiger zu bleiben. Was meinst du da mit "70 Franken essen gehen Spital extra"? Oder ist das nur eine Angabe wenn ich mir mal so etwas zu essen holen will? :)


    Handyvertrag, werde ich vorerst den deutschen behalten. Habe ein Diensthandy welches ich so in der Schweiz nutzen kann.


    Autoversicherung, auch beim Firmenwagen? In Deutschland wird das immer alles über die Firma gemacht?


    Haftpflicht und Hausrat (falls es in der Schweiz auch so heißt) werde ich natürlich von Deutschland in die Schweiz holen. Alle anderen Versicherungen werde ich auf kurz oder lang in DE kündigen müssen, weil diese in der Schweiz keine Wirkung haben.


    Billag ist ähnlich wie jetzt Rundfunkgebühr nehme ich an?


    Kannst du im Bereich TV/Internet einen relativ günstigen Anbieter empfehlen?




    Die Kosten die ich aktuell habe und dann haben werde rechne ich grade alle durch, aber ich scheine bisher damit ganz gut auszukommen :D



    Werde defnitiv nach meinem Besuch und auch nach meiner hoffentlich baldigen Ankunft/Umzug mich melden und meine Erfahrungen teilen.

  • HEY WALDIFEE
    Also die Kosten sind so ungefähr meine Kosten.Jeder ist da ja individuell.Ich bin recht sparsam und zb.auch kein Sicherheitsfanatiker..sonst hätte ich auch ein paar Versicherungen mehr.
    Zb. Zahnversicherung habe ich micht abgeschlossen ...sollte etwas sein bezahle ich es bar...


    Tnw Bahnticket brauchst Du bestimmt nicht...ich wollte Dir nur aufzeigen..was Du ungefähr rechnen müsstest minimal.


    Ja mir reichen tatsächlich 350 Franken im Monat bei Lebensmittel.Ich esse noch das ein oder andere Mal in der Firma.Deswegen habe ich 70 Franken dazugerechnet.


    Ach ok...ja dann wird Dein Auto über den Arbeitgeber versichert.Damit habe ich keine Erfahrung.Ich besitze keines.


    Denke daran Deine Krankenkasse zu kündigen.Es gibt wohl bei jeder ein etwas anderes Procedere..wie sie die Abmeldung haben möchten.Sag das Du in die Schweiz ziehst.Wenn es doof läuft kommen sonst noch Kosten auf Dich zu.


    Denke an die Rentenkasse.Sag Bescheid...dass Du in die Schweiz ziehst...


    Herzlichst.Manou

  • Hoi Waldifee


    Wir wohnen auch im Aargau. Strom ist billiger als in Deutschland, wir zahlen 100 CHF im Quartal. Für TV/Internet und Festnetz bei der Swisscom sind 140 CHF fällig. Für die Wohnung ca. 110 qm zahlen wir 1440 incl. Parkplatz, Küche sowie Waschmaschine und Trockner sind in der Wohnung, also das sind schon Kosten, die man nicht tragen muss.


    Ganz schnell ins Geld geht, wenn du ein "schneller" Autofahrer bist, das wird hier bei kleinsten Übertretungen schon horrend abgerechnet. Einmal falsch parken kostet gleich 40 CHF ....


    Für Schnäppchen Jäger kann ich Otto´s empfehlen, die sind in fast jedem Ort - dort gibt es von A-Z fast alles und relativ preiswert (für die Schweiz)
    auch Möbel und Deko ist dort zu haben


    Wünsche dir einen guten Start hier


    Liebe Grüsse
    Kerstin :CH:

  • Hallo Manou,


    Nochmal vielen Dank für die Infos und Tipps!


    Hallo Kerstin,


    Auch dir vielen Dank!





    Auf eine neue Problematik hat mich ein Freund aufmerksam gemacht, dazu konnte ich noch nicht wirklich etwas finden, vielleicht weiß dass jemand: Ich habe bei meinem Angebot bisher nur über Nettogehalt gesprochen. Ist das so wie in D zu verstehen? Weil die Steuern irgendwie nur einmal im Jahr vom Arbeitnehmer zu zahlen ist? Bin etwas verunsichert ob ich bei meinem Netto noch steuern zurücklegen muss?

  • Hallo Waldifee,


    wenn du die B-Bewilligung hast, muss der Arbeitgeber die Steuern abführen, ähnlich wie die Lohnsteuer in Deutschland.
    Krankenkasse musst du alleine bezahlen, da bekommst du nichts dazu und auch der Arbeitgeber beteiligt sich daran nicht.
    Arbeitslosenversicherung, AHV (Säule 1), Pensionskasse (Säule 2), Nicht Berufsunfallversicherung werden immer direkt
    vom Gehalt abgezogen.


    Lebensmittel kann ich Manu etwa zustimmen, wir sind 2 und ich rechne ca. 800 Chf für Haushalt.
    Private Haftpflicht, Hausrat und ggf Rechtschutz heissen hier genauso.


    Wir haben in Deutschland alle Versicherungen mit Sonderkündigung gekündigt, als wir uns in Deutschland abgemeldet haben,
    eben mit der Begründung der Auswanderung und Kopie der Abmeldung, war das bei keiner ein Problem.


    Guten Start in :CH:
    Beate

  • Sooo


    Nach einem wirklich schönem und recht anstrengendem Wochenende in Aargau, genauer gesagt Bremgarten sind sich mein neues Arbeitgeber und ich einig geworden und ich werde September/Oktober auswandern.
    Hört sich immer noch etwas befremdlich an, aber daran muss ich mich noch gewöhnen.


    Meine Fragen sind auch alle so gut wie geklärt.


    Eine ist mir spontan noch eben eingefallen:


    Ich melde mich in Deutschland ab und in der Schweiz neu an, bezahle dann natürlich auch Billag dort. Weiß jemand wie es sich dann mit den Rundfunkgebühren verhält?
    Ich behalte meine deutsche Wohnung ja noch eine Zeit lang (ca. 6-12 Monate). Muss ich dafür weiterhin zahlen oder ist das mit der Billag abgegolten, offiziell wohne ich dann ja nicht mehr in Deutschland.


    Wäre super wenn da jemand mit Erfahrung gemacht hat :)

  • Hallo Waldifee,


    der GEZ ist es reichlich egal ob du noch dort gemeldet bist oder nicht. Die "freiwillige Rundfunkabgabe" wird pro Haushalt gezahlt, d.h. du als Mieter musst bezahlen.
    Wobei ich trotzdem vorsichtig wäre mit Abmeldung in Deutschland, aber dort weiterhin eine Wohnung zu haben. Billag und GEZ sind zwar beide ein ähnliches Kaliber, aber trotzdem unabhängig voneinander. Sonst müsste die GEZ ja Einnahmen aus der Schweiz bekommen von der Billag. Nicht dass ich das denen nicht zutrauen würde... ;-)





    VG basileus

  • Hallo Basileus,


    vielen Dank für die schnelle Antwort!


    Dann muss ich den Verein wohl weiter bezahlen :(


    Hab hier gestern mit dem Bürgerbüro telefoniert und ich muss mich halt abmelden. Wieso meinst du vorsichtig sein? Gibt es etwas, was ich nicht beachtet habe?

  • Hallo Waldifee,


    wenn du eine Wohnung in Deutschland hast, musst du dich auf dem Einwohnermeldeamt anmelden. Die müssen ja wissen wer in der Stadt wohnt.
    Falls du das nicht machst, kannst du dich im schlechtesten Fall auf eine Geldstrafe einstellen. Es gibt eine Meldepflicht in Deutschland.


    Das war mit "vorsichtig sein" gemeint.



    VG basileus