Aufenthaltsbewilligung vorab beantragen?

  • Liebe Auswanderer,


    hat von euch jemand Erfahrung mit der Beantragung der Aufenthaltsbewilligung vor Einreise? Laut meinem Arbeitsvertrag steht das Arbeitsvverhältnis unter dem Vorbebehalt, dass ich eine gültige Aufenthaltsbewilligung/Arbeitserlaubnis vorweisen kann. Allerdings muss ich bis drei Tage vor meinem Arbeitsbeginn der Schweiz noch in Deutschland arbeiten. Wenn ich die Aufenthaltsbewilligung am Tag des Zuzugs (wie es so schön heißt) beantrage, werde ich das entsprechende Dokument wohl kaum drei Tage später haben. Jetzt wäre noch ausreichend Zeit, alles auf den Weg zu bringen (KV steht kurz vor Abschluss, Wohnung ist vorhanden). Laut telefonischer Auskunft stellt das Migrationsamt (in Zug) allerdings beharrlich auf den "Tag des Zuzugs" ab. Im Übrigen wäre dem Amt eine schriftliche Beantragung am liebsten und sowas wie eine vorläufige Bescheinigung wird laut Auskunft nicht ausgestellt.


    Kann mir hier jemand einen Tipp geben?


    Viele Grüße von Carina ?(

  • Hallo Carina,


    soviel wie ich weis gibts es sowas nicht, Du bekommst die Aufenthaltsbewilligung erst bei Anmeldung in der Schweiz.
    Wenn Du aber schon eine KV hast , eine Wohnung und einen Arbeitsvertrag was spricht dagegen dich hier schon anzumelden.
    Bei mir hat es zwei Wochen gedauert und ich hatte meine Bewilligung B. Du kannst dich doch in deinem Ort vorher schon abmelden und deine Abmeldungen zu diesem Termin datieren lassen.


    Lg Peter

  • Hallo Peter,


    Vielleicht hast du recht und ich sollte mich einfach schon vorher in der Schweiz anmelden. Letztlich wird ja wohl niemand kontrollieren, ob ich schon vor Ort bin.
    Hier abmelden kann ich mich allerdings vorläufig nicht, da sonst der Versicherungsschutz für mein Auto erlischt (Kfz-Vers. verlangt Wohnsitz in D). Deshalb werde ich mich hier erst abmelden, wenn die Ummeldung des Autos über die Bühne gegangen ist. Um ganz sicher zu gehen werde ich auch meine Wohnung hier in D erst später aufgeben.
    Oder hast du - oder jemand anders - diesbezüglich noch eine gute Idee?


    LG Carina

  • Hallo Carina


    Abmeldung in Deutschland und Anmeldung in der Schweiz müssen nicht zwangsläufig zusammenhängen.


    Die Idee von Peter ist gut, aber es gibt ein paar Dinge die gegen eine vorherige Anmeldung sprechen. Bei Anmeldung in der Gemeinde musst du eine Schweizer Krankenversicherung vorweisen können. Die meisten Gemeinden pochen auf den Tag des Zuzuges und dein Mietvertrag sollte schon laufen.


    Hast du deine Problematik auch dem Amt für Migration so mitgeteilt? Vielleicht können Sie deinem Arbeitgeber, die Bestätigung der Aufenthaltsbewilligung auch vorher mitteilen. Die Aufenthaltsbewilligung ist für deutsche Staatsangehörige normalerweise eh nur eine Formsache.


    Schöne Grüsse
    Maik

  • Hallo Maik,


    Danke für deine Antwort.


    Ich hatte auch schon die Idee, einfach mal beim zuständigen Amt für Migration telefonisch nachzufragen. Allerdings war die an diesem Tag tätige Person nicht besonders hilfreich. Es hieß ständig nur "Tag des Zuzugs" hier und da. Die Frage, ob ich die KV ab dem "Tag des Zuzugs" brauche oder ab dem Tag, an dem meine deutsche KV nicht mehr besteht, konnte mir nicht beantwortet werden (obwohl man ja eigentlich drei Monate Zeit hat für die KV in der Schweiz). Daraufhin lautete dann die Empfehlung, den Tag des Zuzugs doch einfach nach hinten zu legen (nur dann wird der Antrag für die Aufenthaltsbewilligung erst recht nicht vor diesem Datum bearbeitet, was mir so auch bestätigt wurde... ?( ). Die Person am anderen Ende der Leitung scheint auch nicht verstanden zu haben, dass die (gesetzlich) KV in Deutschland ans Arbeitsverhältnis gekoppelt ist und deshalb auch bis zum letzten Tag des Arbeitsverhältnisses besteht, selbst wenn man die letzten Tage/Wochen schon Resturlaub abfeiert und in der Schweiz ist.
    Als ich dann noch gefragt habe, ob ich denn, wenn ich persönlich vorbei komme, für meinen Arbeitgeber eine Art Bestätigung bekomme, dass ich den Antrag eingereicht habe, hieß es nur, ich bräuchte gar nicht persönlich erscheinen, Postweg ist ihnen eh lieber und an dem Tag der Antragstellung würde ich sowieso nichts bekommen. :|


    Vor dem Hintergrund dieser Erfahrung will ich jetzt lieber nicht nochmal anrufen, sondern tendiere gerade zu einer schriftlichen Antragstellung ca. vier Wochen vorher. Mietvertrag ist kein Problem, bzgl. der KV ist es halt eine Frage des Geldes und eine Frage, ob man wirklich vier Wochen lang doppelt versichert sein möchte. Wenn dann was passiert, streiten sich die Versicherungen vermutlich 15 Jahre lang darüber, wer für die Behandlungskosten aufzukommen hat... X/


    Ich freue mich über jede gute Idee, diesen "gordischen Knoten" zu lösen ^^
    Viele Grüße und einen schönen Tag an alle!
    Carina

  • Hallo Carina,
    bei mir war das mit der Krankenkasse kein Problem, musste nur nachweisen das ich ab der Übersiedlung in der Schweiz versichert war dann geht das übergangslos. Dadurch kommt Du auch wieder in die Gesetzliche Krankenkasse wenn Du wieder nach Deutschland zurück gehen solltest. Bei der Beantragung der Ausländerbewilligung hab ich angegeben bei welcher Krankenkasse ich bin das ich noch auf die Krankenkassenkarte warte und musste die nachreichen, ging eigentlich Problemlos.


    Also viel erfolg und gutes ankommen



    ;-)

  • Hallo AnWo


    Ja, wenn du im August in die Schweiz ziehst kannst du dich auch anmelden. Anmeldung geht erst nach dem Umzug.


    Schöne Grüsse
    Maik