Paket/Päckchen nach Deutschland

  • Kassiert das normalerweise nicht der Postbote ein?
    Wann meldet sich der Zoll in der Regel?
    Auf dem Schreiben oben sind auch gar keine Bankverbindungen aufgeführt.


    Entschuldige Jan, wenn ich blöd frage, aber ich verstehe Deine Antwort nicht so genau?
    Muss ich mich jetzt beim Zoll melden oder kömmen sie noch auf mich zu?
    Ich dachte, dass der Postbote evtl. einkassiert.

    Ich hab doch schon geschrieben: Der Zoll meldet sich bei dir, wenn er was will. Dann weisst du auch wohin du wie viel bezahlen musst.
    Im Brief steht doch ganz klar drin, dass DHL Daten an den Zoll gemeldet hat.
    Und sei froh dass es so läuft, ich kenne es nämlich so, dass man zum Zollamt fahren und das Paket dort abholen darf (und natürlich den Zoll bezahlen).
    Sollte DHL/Post bereits Auslagen bezahlt haben (wovon nichts im Brief drinsteht), so würdest du von denen eine Rechnung bekommen.

  • Würde ich so sehen. Ja. Ich vermute aber, dass dann in ein paar Wochen eine Zollrechnung kommt. Wenn nicht: Glück gehört zum Leben

  • Und wieder eine Frage für einen Freund :winking_face:
    Wenn ich mir das Paketporto online selber ausdrucke und bezahle und mein Päckchen (Kleinsendung) wiegt z.b. nicht exakt 2Kg sondern 2,040Kg, fällt das auf oder werden die Sendungen nicht noch einmal nachgewogen?

  • Werden die nicht sowieso gleich bei Abgabe am Schalter nachgewogen? So hab ich das in Erinnerung.

    Ich habe gar keine richtige Postfiliale in meiner Nähge, ich gebe Pakete an der Kasse meines Volg ab und die wiegen meistens nicht nach.

  • Wir waren letzte Woche zum Shopping auf dem Weihnachtsmarkt in Konstanz und wollten bei der Gelegenheit auch an der Post auch ein Paket nach Deutschland aufgeben, die Mitarbeiterin meinte dass sie eigentlich keine Pakete mit einer Schweizer Absendeadresse annehmen dürfen.

    War das schon immer so?

  • Wir waren letzte Woche zum Shopping auf dem Weihnachtsmarkt in Konstanz und wollten bei der Gelegenheit auch an der Post auch ein Paket nach Deutschland aufgeben, die Mitarbeiterin meinte dass sie eigentlich keine Pakete mit einer Schweizer Absendeadresse annehmen dürfen.

    Ich kann's verstehen. Die Pakete und Paketscheine sind ja für den Inlandsversand bzw. EU-Versand gedacht. Die Absenderadresse ist ja vor allem gedacht für den Fall, dass das Paket zurückgeht. Und da fehlt dann für die Schweiz beispielsweise eine Zollerklärung, abgesehen von den erhöhten Beförderungskosten im Rücksendefall.

    Bei der Onlinefrankierung ist es deswegen schon sehr lange nicht möglich, eine Absenderadresse in der Schweiz anzugeben. Das weiss ich deshalb, weil ich mal für in der Schweiz wohnende Freunde eine Retoure verschicken musste und versucht hatte, ihre Adresse als Absender einzutragen.

  • Macht irgendwie Sinn, mal abgesehen davon, dass bei Sendungen nach Deutschland häufig der Warenwert geringer ist als das Porto :winking_face: