Ein paar allgemeine Fragen

  • Hallo alle zusammen,


    darf ich schnell ein paar Fragen stellen bitte (für einen potentiellen Umzug/Auswanderung Deutschland Schweiz)?


    1. Container mieten/abstellen?
      Es fühlt sich für mich wie ein Teufelskreis an eine Wohnung/Haus in der Schweiz mieten/kaufen zu wollen und der Tatsache dass eben eine Wohnung/Haus zukaufen / mieten eben nicht auf Druck und in kürzester Zeit erfolgen sollte. Daher war mein Gedanke sich beim Umzug zuerst einmal die quasi erste freie Wohnung zu mieten (denn man wird sich sich sicherlich auf die Arbeit u.a. konzentrieren müssen) und solange, d.h. bis zur "richtigen" Wohnungsuche alles Hab und Gut in einem Container zu lagern und abzustellen? So könnte man sich eine Menge Arbeit und Umzüge ersparen. Oder anders gefragt: Wie bekommt man den Inhalt eines kompletten EFH in eine temporäre Mietwohnung? :smiling_face:
    2. Wenn ich als Ehepaar mit meiner Frau in die Schweiz auswandern möchte, brauchen wir dann beide einen Job für eine Aufenthaltsbewilligung oder reicht (zuerst) einer?
    3. Gibt es eine Art "Abschiedssteuer" aus Deutschland? Ich gerne wissen, was mir von Staats wegen / Steuer "im Weg" liegt um eine verlässliche Planung ohne Überraschungen zu erstellen

    Vielen herzlichen Dank im Vorraus,

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    Zu Frage 1:

    Die Sache mit dem Container ist keine schlechte Idee. Bedenke aber das man nur begrenzte Zeit nach dem Umzug in die Schweiz die Möglichkeit hat das Eigentum welches im Ausland lagert zollfrei in die Schweiz ein zu führen. Ich meine bis 2 Jahre nach der Wohnsitzanmeldung?

    Wir sind einfach aus unserem 105 qm Reihenhaus in Deutschland in eine 120 qm Mietwohnung in der Schweiz gezogen. Der Umzug ist eine wunderbare Sache aus zu misten und sich von unnützen Kram zu verabschieden. Wir haben die Formulare und Umzugslisten mit allen Gegenständen ausgefüllt und dann per Teilumzug rüber gebracht. Wir haben letztendlich mehr aufgeschrieben als wir tatsächlich dann eingeführt haben. Unter anderem haben wir sogar ein Motorboot auf die Liste des Umzugsguts gesetzt für den Fall das wir es hier stationieren wollten und haben es dann aber sein lassen.


    2. Ein Job reicht. Deine Ehefrau bekommt den gleichen Aufenthaltstitel wie Du.


    3. Du musst noch eine Steuererklärung für das Jahr in dem Du noch in Deutschland gemeldest warst machen. Dein Einkommen welches Du in der Schweiz erwirtschaftet hast wird dabei angerechnet.


    Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben,

    Thomas

  • Zum Punkt 3 noch ein Nachtrag:


    Wie zu erwarten hat sich Deutschland erhebliche Zugriffsrechte auch nach dem Wegzug "gesichert". Im DBA die überdachende und nachlaufende Besteuerung, im E-DBA ebenso, hier mit dem Umweg z.B. über das ErbStG, dass jeden, der weniger als 5 Jahre aus Deutschland dauerhaft weggezogen ist dennoch als "Inländer" erklärt und sich damit bei einer Schenkung oder Erbschaft in diesem Zeitraum ein vollständiges Besteuerungsrecht zuweist.

  • Weil bei mir gerade aktuell noch ein kleiner Nachtrag zu Punkt 3:


    Es fällt auch eine Wegzugsteuer an, wenn man Anteile (mind. 1% in den letzten 5 Jahren) an in- oder ausländischen Kapitalgesellschaften hat oder hatte,

    und die letzten 10 Jahre in D steuerpflichtig war.


    Gruß

    Martin