Kosten im Alltag in Zürich

  • Hi!


    Ich lese seit Kurzem die spannenden Threats hier und habe eine Frage.


    Ich habe ein Angebot für netto 5,5k CHF/Monat in Zürich und überlege, ob sich damit die hohen Kosten im Alltag stemmen lassen. Ich habe keine Berufserfahrung und zum Startpunkt meinen Bachelor fertig. Meine Ansprüche sind nicht sonderlich hoch. Aktuell lebe ich in einem Studentenwohnheim und plane in Zürich in eine WG zu ziehen (ich bin 20 Jahre alt).


    Wie realistisch ist es, dass am Ende des Monats etwas übrig bleibt? Ich möchte gerne Arbeiten und mir etwas für den Master beiseite legen.


    LG, Jash

  • Hoi Jash


    Willkommen im Forum und Glückwunsch zum Jobangebot. 5.5k netto sind 66k pro Jahr. Ich kenne dein Berufsfeld nicht, aber das ist schon ganz gut. Das sind zwischen 75 und 80k brutto. Nur als Vergleich: ein Einzelhandelskaufmann bei der Migros bekommt zwischen 4 und 4.5k brutto pro Monat.


    Je nach Ansprüchen (also wie zentral möchtest du wohnen, wie viele Mitbewohner etc) bekommst du WG-Zimmer in Zürich ab CHF 600/700. Nach oben natürlich keine Grenzen, wobei du für CHF 1k schon was Gutes bekommen solltest. Bleiben also noch 4.5k netto übrig.


    Wenn du nicht ständig feiern gehst, solltest du mit 4.5k pro Monat einiges zur Seite legen können. Lebensmittel sind zwar etwas teurer als in DE, aber als Single und ehemaliger Student wirst du vermutlich nicht jeden Tag Kaviar essen.

    Ich gehe davon aus, dass du locker 2 bis 2.5k pro Monat zur Seite legen kannst.



    VG basileus

  • Ich kann mich basileus nur anschliessen.


    Wenn Dich das Land interessiert und Du den Schritt wagen willst, dann los. Bei den Gehältern darf man sich nicht blenden lassen von denen die mit teilweise absurd hohen Beträgen "hausieren" gehen. Mit 5.5k im Monat bist Du als Berufsanfänger bereits knapp am Medianeinkommen in der Schweiz. Das reicht locker aus. Entweder WG oder mit etwas pendeln im ÖV auch in einer eigenen (grösseren) Wohnung. Auf die Seite legen kannst Du dabei genug.

  • warum ungewöhnlich?

    Normalerweise sind alle Gehaltsangaben in Brutto, die Steuerabzüge hängen davon ab ob du Single bist, verheiratet, geschieden. Kinder hast usw. Und gerade in der Schweiz ist der Steuersatz von Gemeinde zu Gemeinde verschieden, das kann der Arbeitgeber eigentlich alles gar nichts wissen und das Bruttogehalt für einen Arbeitnehmer zu anzupassen dass je nach Lebenslage das gleibe netto herauskommt wäre schon sehr ungewöhnlich.