Mietkautionsversicherung

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe glücklicherweise eine Stelle in der Schweiz nahe Zürich bekommen und verfolge seitdem recht intensiv und still das Board! :thumbsup:


    Am Wochenende schauten meine Freundin und ich uns ein paar Wohnungen an und sind auf die relativ hohen Kautionen gestoßen. Da ich ungerne so viel Geld binde, habe ich überlegt eine Mietkautionsversicherung abzuschließen, die für die Kaution beim Vermieter bürgt.
    Ich weiß, dass diese Versicherung nür bürgt und im Schadensfall die Kohle von mir zurückholt. Bei Schäden würde aber meine Privathaftpflicht greifen.
    Auch das "verlorene" Geld bei dieser Versicherung ist mir bekannt (über eine gewisse Laufzeit gesehen).


    Was haltet ihr im generellen davon? Habt ihr schon Erfahrungen mit dieser Mietkautionsversicherung?
    Über Antworten freue ich mich sehr! :)


    Viele Grüße,
    Marcel

  • Hoi Marcel,


    ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Mietkautionsversicherung nur selten akzeptiert wird. :(
    Ich dachte ähnlich wie du, aber bei der Frage ob diese Versicherung akzeptiert wird hörte ich mehrmals die Antwort:
    Nein, denn da haben wir schon schlechte Erfahrungen gemacht, die Zahlen ja nur, wenn die Prämie auch bezahlt wird
    und das können wir als Vermieter nicht nachprüfen. Im Schadensfall bleiben uns als Vermieter die Kosten und wir müssen
    über Beitreibung versuchen, das Geld wieder zu bekommen. :(


    Grüsse
    Beate

  • Hey batschy,


    vielen Dank für deine Antwort! Das klingt ja nicht so aufbauend. Sei´s drum, mal sehen was mein Vermieter sagt. Bei der Schufaauskunft sollte ja wirklich etwas Vertrauen geschaffen werden.


    Gerne bin ich für weitere Meinungen und Erfahrungen offen!


    Viele Grüße,
    Marcel

  • Hallo Marcel


    Was in deinem Fall grundsätzlich zu prüfen ist, welche Mietkautionsversicherung frisch zuziehende überhaupt akzeptieren. Da weiss auch aus eigener Erfahrung, dass viele Anbieter beispielsweise nur ausländische Personen mit einer C- oder B-Bewilligung annehmen. Dazu empfehle ich dir mal in Internet nachzuschauen und die Anbieter auch zu vergleichen, wie zum Beispiel auf www.mietkautionschweiz.ch


    @Beate: Es stimmt im übrigen nicht, dass die Versicherungen den Vermieter nicht auszahlen, sollte der Mieter die Prämienzahlungen versäumt haben. Im Gegenteil: Die Versicherungen sind gesetzlich verpflichtet den Vermieter abzusichern, insbesondere wenn der Mieter seine Prämien nicht mehr bezahlt.


    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende allerseits,
    Yves






    In Abweichung von Art. 20 VVG ruht die Leistungspflicht der GENERALI nicht.

  • Danke Yves für die Info,
    ich hatte diese Auskunft von mehreren Vermietern, weil ich am Anfang auch danach fragte, ob das akzeptiert wird um eben das Geld für die Kaution "zu sparen" also nicht fest legen zu müssen.

  • Ja, mir ist auch aufgefallen, dass sogar bei vielen Annoncen explizit drin steht, dass Kautionsversicherungen nicht akzeptiert werden.
    Anscheinend ist es viel einfacher, das Geld vom Kautionskonto zu holen, als bei der Versicherung den Abruf abzuwarten, oder womöglich sogar zu begründen. Da sehe ich fast ein Zeichen "Vorsicht, Vermieter ist Ganove" dahinter.... :cursing:

  • Ich glaube einfach, dass die Versicherungen in der Schweiz nicht so gut angesehen sind.
    Ich habe auch danach gefragt und bekam die Antwort, dass sie nur eine Versicherungsagentur erlauben (Swisscaution), aber ob ich denn vor haben würde die Wohnung zu demolieren/verwarlosen.


    Blöde ist halt nur, dass gerade ein Zinstief ist und das Depotkonto mit mal gerade 0,0ganzwenig % verzinst wird.

  • Wenn es nicht unbedingt sein muss, kommt man sicher ohne Mietkautionsversicherung besser. Die Akzeptanz ist nicht besonders stark und die Kosten dafür relativ hoch.

  • Wenn es nicht unbedingt sein muss, kommt man sicher ohne Mietkautionsversicherung besser. Die Akzeptanz ist nicht besonders stark und die Kosten dafür relativ hoch.

    Jawohl, Jahresprämien i.H. von bis zu 5-8% der Kautionssumme sind einfach "lächerlich". Da kommt man schon fast besser weg, wenn man bei den heutigen Niedrigzinsen einen Kredit für die Kautionshinterlegung aufnimmt... :D

  • Verzeiht die Unwissenheit, bin neu hier und möchte nächstes Jahr auswandern, wenn ich richtig gelesen habe bewegen sich die Kautionen im Bereich von 3 Monatsmieten, sollte ich das nicht sowieso flüssig haben wenn ich einreise? Und was sind B oder C Bewilligungen? Danke für euer Verständnis.


    L.G.
    Christoph

  • Hallo Christoph


    Am häufigsten werden 1-2 Monatsmieten Kaution verlangt. Je nach Vermieter, kann es zwar auch mal 3 sein, kommt aber seltener vor.


    Schau mal auf der Hauptseite unter Aufenthaltsbewilligung, dort wird der Unterschied zwischen den Bewilligungsarten erklärt.


    Die C Bewilligung (Niederlassung) bekommst du frühestens nach 5 Jahren. Für den Anfang bekommst du je nach Arbeitsvertrag entweder die L (Kurzaufenthalt) oder B Bewilligung (Aufenthalt).


    Schöne Grüsse
    Maik