Versicherung Auto und Motorrad

  • Hoi zäme,


    nach langer Zeit muss ich auch mal wieder eine Frage stellen...


    Auto und Motorrad habe ich Anfang des Jahres in die Schweiz eingeführt über den Autobahnzoll. Seitdem habe ich das Formular 13.20, jeweils für Auto und Motorrad.
    Aktuell fahre ich noch mit den deutschen Nummernschildern, da ich ja ein Jahr Zeit habe mir Schweizer Nummernschilder zu holen.


    Von meinem Versicherungsberater habe ich mir jetzt pro forma Angebote geholt für das Motorrad und Auto (Haftpflicht und Teilkasko).
    Um ehrlich zu sein: ich bin fast vom Stuhl gefallen bei den Kosten. CHF 650 fürs Töff und CHF 1000 für mein altes Auto.
    Zum Vergleich: aktuell zahle ich 150€ für das Motorrad und 430€ für das Auto in Deutschland.


    Ich habe jetzt mal auf comparis verglichen, und da gibt es deutlich bessere Angebote.


    Frage: kann mir jemand eine Versicherung empfehlen, bzw von anderen abraten?
    Im Prinzip brauche ich für die beiden alten Fahrzeuge keine sauteuren Versicherungen.


    2. Frage: bekommt man über comparis auch einen direkten Ansprechpartner?
    Ich müsste, bevor ich zur MFK fahre, von der Versicherung eine Bestätigung haben dass ich das Fahrzeug dann versichere. Da ich aber nicht genau weiss wann ich zur MFK kann, wäre ein Ansprechpartner wichtig.


    Dass ich gleichzeitig den deutschen Führerschein auch umschreiben lassen muss weiss ich.
    Da ist nur die Frage ob erst zur MFK und dann Führerausweis holen, oder erst Führerausweis (vorher Sehtest machen) holen und dann zur MFK.



    Danke und vG,
    basileus

  • guete morge basileus,


    tja, die Versicherungsprämien in der Schweiz sind deutlich höher, da hats mich auch fast umgehauen.


    Bei Comparis bekommst du keinen direkten Ansprechpartner, da musst du dann über die Versicherungsgesellschaft,
    welche du dir ausgesucht am besten im Internet schauen.


    Du musst dir erst einen MFK Termin besorgen, die Versicherung schickt die Nummer dann direkt an die entsprechende MFK Stelle.
    (So war es jedenfalls bei mir)
    Führerschein habe ich parallel umgeschrieben, musst ja auch einen Augentest machen und wenn du bis 7,5 t fahren darfst ( ich hatte den
    alten 3 er aus Deutschland) dann musst du ggf. auch noch zum Arzt, weil alles über 3,5 t als LKW gilt. Hab ich gemacht, war eine allgemeine
    Untersuchung, nichts weltbewegendes.
    Bei der MFK wird nicht nach dem Führerausweis gefragt.


    Hoffe konnte ein wenig helfen.
    Grüsse
    Beate

  • Hallo Beate,


    vielen Dank für die Infos!


    Das Problem mit den 7,5t habe ich nicht (bin dafür zu jung) ;)


    Die MFK fragt nicht nach dem Führerausweis, aber wenn ich an der Grenze bzw irgendwo von der Polizei angehalten werden muss ich erklären warum ich ein CH Auto mit deutschem Führerschein fahre. Deshalb die Frage was als Erstes getauscht werden sollte.



    VG basileus

  • Hallo basileus,


    das lässt sich ja leicht erklären.
    Bedenke, dass du deinen Deutschen Führerschein abgeben musst, mit der Einreichung des Antrags zum
    umschreiben. Evtl die Behörde nochmals bitten, dir einen "vorläufigen" Fahrausweis zu erstellen.
    Bei mir haben sie eine Kopie von meinem deutschen Führerschein gemacht und dort drauf geschrieben,
    dass das Original zum umschreiben von der Strassenverkehrsbehörde einbehalten wurde. Mir wurde gesagt,
    dass das reicht wenn man aufgehalten wird.


    Schönes Wochenende
    Beate

  • Beate, das klingt interessant wie das gemacht wurde.
    Mit der damaligen Kopie bist Du aber bereits auf Schweizer Hoheitsgebiet festgenagelt, denn kein Deutscher Polizeiobermeister würde sowas anerkennen.
    Interessant wäre aber auch mal diese Konstelation durchzudenken:
    EU-Bürger mit EU-Führerschein geht in die Schweiz mit Aufenthaltsgenehmigung B und bekommt den Führerausweis.
    Kurz danach geht der gute EU-Bürger, er hat ja immer noch den EU-Pass, wieder permanent zurück in die EU
    Was wird aus seinem EU-Führerschein? Und was kostet brutto so ein Umzug dann? :)
    Wenn mein Hirn richtig arbeitet so hat er ja nur drei Jahre Anspruch auf eine Neuerteilung innerhalb der EU.

  • In der Regel lohnt es sich eine Offerte des TCS zu holen, sehr oft wird da eine sehr gute Offerte gemacht und die Leistungen stimmen soweit auch (Zusammenarbeit mit der Basler wenn ich mich nicht irre, ich bin aber nicht sicher ob eine TCS Mitgliedschaft Voraussetzung ist, oder sich nur auf die Prämie auswirkt).
    Empfehlen kann ich Zürich und Allianz, haben sehr gute Produkte und auch eine günstigere Online-Variante wie Zürich Connect, die Schadenabwicklung funktioniert schnell und unkompliziert.


    Es gibt natürlich noch zahlreiche andere Anbieter die noch günstiger sind, aber meistens ist das Produkt auch dementsprechend "unglücklich" und vieles nicht oder nur bedingt gedeckt.
    Wichtig bei der Teilkasko -> Glas und Glasersatz sollte gedeckt sein auch bei Vandalen- und oder Parkschaden genau hinsehen, da sind nebst den Selbstbehalten und/oder Schadenfällen/Jahr die meisten Unterschiede zu finden.


    Soweit mein Tip aus meiner Erfahrung...

  • Danke für den Tip, Joshua!


    Zurich habe ich mir im Internet mal eine Offerte zusammengeklickt. Die war deutlich günstiger. Habe allerdings bzgl Schadensabwicklung bei der Zurich keine guten Kritiken gelesen.

  • Gern geschehen...
    Also wir hatten mit der Zürich bis dato keinerlei Probleme bei der Schadensabwicklung.
    Ich selbst bin auch bei der Zürich versichert, hatte aber nur einen Marderschaden bis dato, dieser wurde absolut problemlos bezahlt, ein Anruf genügte.


    Ich würde aber unbedingt auch noch über die Kasko (Kollision) nachdenken, auch bei einen ggf. älteren Fahrzeug.
    Dies aus dem Grund:


    Hat man z.B. einen Auffahrunfall (Als Vordermann also nicht schuld) mit einen Fahrzeug welches noch in DE, AT, IT etc. zugelassen und versichert ist, springt diese zur Zahlung ein und besorgt sich das Geld bei der ausländischen Versicherung.


    Ohne Kasko -> Muss man selbst sehen wie man an das Geld der Versicherung gelangt und das kann dauern...
    Die Verrechnung der Reparatur erfolgt in diesem Fall (sehr oft) an den Besitzer des Fahrzeuges, der dann selbst zusehen muss das er das Geld von der Versicherung erhält, und das ist leider oftmals eine langwierige Geschichte.


    Mit Kasko -> Springt diese wie bereits erwähnt ein, bezahlt den Schaden und fordert das Geld bei der Versicherung xy aus xx zurück (Bedingter Rechtsschutz)
    Die Verrechnung der Reparatur erfolgt direkt an die eigene Versicherung (Kasko) in der CH , man muss also nicht selbst die Brieftasche öffnen.


    Wir hatten schon Fälle, wo die Versicherung meinte sie werden erst einmal einen Gutachter senden (Aus Hamburg!) und dieser sein in ca. 8 Wochen dann in der Schweiz. Bis dahin dürfe keine Reparatur erfolgen... <X

  • Hallo Joshua,


    danke für die zusätzlichen Tips. Ich gehe also davon aus dass ich Haftpflicht, Teilkasko sowie das Kollisionsrisiko über die Teilkasko mit versichern werde.


    TCS habe ich mir angeschaut. Für Motorrad sind die Preis gut, für Auto bin ich auch fast bei CHF 1'000.
    Habe mich sowieso entschieden die Ummeldung erst im nächsten Jahr zu machen. Habe bis März Zeit, und so lange kann ich auch noch mit der günstigeren deutschen Versicherung fahren.



    VG basileus

  • Zitat

    Für Motorrad sind die Preis gut, für Auto bin ich auch fast bei CHF 1'000.

    Da kann ich jetzt natürlich nicht viel dazu sagen, dass kann ein guter oder schlechter Preis sein... Je nach Auto, Neupreis, Zubehör etc.
    Dazu kommt dann noch der Wohnkanton und Ort... eine Ortschaft weiter kann das bereits wieder anders aussehen.
    Grundsätzlich ist die Autoversicherung in der Schweiz ordentlich teuer (oder mit Ausschlüssen gespickt)... wie so ziemlich alles...


    Wenn du ohnehin noch Zeit hast, Schau dir das ganze auch noch einmal im Dezember an, da kann man gelegentlich günstigere Offerten erhalten wenn die "Neukunden-Quote" noch erfüllt werden muss ;-)

  • Hallo Frank


    Bei Comparis bekommst du meines Wissens keinen direkten Ansprechpartner. Schau auch mal bei der Generali (günstige Direktversicherung) oder Basler Versicherung (mit direkten Ansprechpartner). Bei der Basler könnten ich dir bei der Luzerner Agentur sogar einen sehr netten Kontakt empfehlen, wenn du Interesse hast. Das du in Basel wohnst, spielt keine Rolle.


    Schöne Grüsse
    Maik

  • Hi Maik,


    die Daten oben sind von der Generali über meinen Versicherungsmakler. Günstig würde ich das nicht nennen, aber ich denke mal er hat einfach alles reingenommen und es ist deshalb so teuer geworden. Bzgl der Basler bin ich etwas gespalten (längere Geschichte).


    Via Comparis habe ich über Dextra gelesen. Das ist, zumindest fürs Auto, die günstigste Versicherung. Ich vermute Dextra zahlt Provisionen, da man direkt auf Ihrer Webseite auch mehr zahlt. Man füllt ja im Prinzip ein Formular aus und die kontaktieren einen dann. Ich gehe mal davon aus dass man zumindest irgendwo anrufen kann bei denen.



    VG basileus

  • Die hohe Offerte von deinem Makler wundert mich dann doch sehr. Mein Wagen ist deutlich günstiger versichert und ist ein älterer A3. Dextra sagt mir leider gar nichts. Wenn es besonders günstig sein sollte, wäre smile direct noch eine Möglichkeit, aber Ansprechpartner hast du dort sicher keine.


    Schöne Grüsse
    Maik