Regeln Mietwohnung?

  • Moin nochmal,


    das mit der Waschküche ist nun mal so. Ich habe mir am Freitag einen Waschplan angesehen und der sah sehr gut aus (Ich meine es waren sechs Parteien). Und glaub mir bitte, wenn ich Dir sagen, dass ich auch darauf achte "sauber" zu sein :winking_face:
    Wenn man allerdings nur fünf Buchsen und fünf Paar Socken hat muss man da etwas aufstocken (Ist nurn Witz! :-))


    Die Waschküche ist echt das geringste Problem. Die Wohnung, die Du dir ausgesucht zu bekommen, ist viel schwieriger!

  • @gruezi1988


    Tammy hat recht, es wäre sinnvoll deine Ansprüche runterzuschrauben - oder dein Budget deutlich hoch. Wenn Du deine Wohnungsansprüche von der Waschküche abhängig machst, solltest Du auch deine Auswanderung in die Schweiz nochmal gründlich überdenken, wird sich nicht leicht für dich werden, wenn Du bisher noch nie selbständig einen Haushalt geführt hast.


    Und eines musst Du auch vor Augen haben: auf jede freie Wohnung in Zürich und näherer Umgebung kommen mind. 100 Bewerber, in deinem Budgetsegment wirst Du sicher nicht mit deinen Vorstellungen viel Erfolg haben und die meisten Vermieter werden als erstes auch nach den Arbeitgeber fragen, wenn Du da auch noch nichts vorzuweisen hast, wird es nochmal schwerer.


    Kurz und knapp: schraube deine Ansprüche runter oder dein Budget deutlich rauf und lerne Kompromisse einzugehen!



    Gruß
    FoSch

  • Kann ich gerne machen, aber auf die Waschmaschine werde ich nicht verzichten.


    Ich kann preislich bis 2000 CHF hochgehen und dafür kriegt man schon echt was gutes.


    Und glaub mir, nicht nur ich denke so, viele machen einen Bogen um Wohnungen wo "Waschküche zur Mitbenutzung" steht.


  • Ich kann preislich bis 2000 CHF hochgehen und dafür kriegt man schon echt was gutes.


    Du kannst auch 5.000 CHF einplanen. Am Ende entscheidet der Vermieter und da wirst du erstmal deine Erfahrungen machen.


    Theorie und Praxis liegen immer weit auseinander. :grinning_squinting_face:


    Gerade jemand der Single ist und im Normalfall zu Beginn in der Probezeit ist, wird sicherlich nicht bevorzugt.
    Geld alleine spielt nicht immer eine Rolle!

  • @nihat:du willst wirklich 2000,- für ne Mietwohnung hinblättern, nur wegen der Waschmaschine? ! Als Single brauchst du ja nicht mal täglich waschen! Mich wundert der Betrag nur,weil wir als 5 köpfige Familie auch Wohnungen in Ca der preiskategorie suchen...es soll ja nicht das ganze gehalt für die miete drauf gehn;) klar,du wirst weitaus weniger fixkosten als wir haben, dennoch fürchte ich das du dich da mit der miete übernimmst....


    LG,
    Tammy

  • Ich habe nur mein Budget erwähnt, aber ausgeben würde ich es natürlich nicht.


    Es geht nicht darum ob man viel oder wenig Wäsche hat, aber es geht darum flexibel zu sein, waschen WANN man will, WIE man will.


    Was spricht gegen eine Waschmaschine? Meine Bekannte ist letztes Jahr nach London ausgewandert, eine junge Kroatin, sie hat sich für London entschieden, sie arbeitet dort in einem großen Wirtschaftsprüfungskonzern, als Single ist sie in eine große möblierte Wohnung eingezogen, mit Waschmaschine drin.

  • Ich verstehe die ganze Aufregung um die Waschmaschine nicht ganz. Erstens: ich habe auch in Deutschland Wohnungen gesehen, wo ebenso eine gemeinsame Waschküche zu Verfügung stand. Sicherlich ist es hier nicht so verbreitet, wie in der Schweiz, aber es gibt sie. Zweitens: in den letzten Wochen habe ich in und um Zürich ziemlich intensiv nach Wohnungen gesucht. Und das in der Kategorie Kleinstwohnung, preislich um 1.000 CHF herum, wo man eigentlich mit einer eigenen Waschmaschine eher NICHT rechnet. Aber siehe da, ich habe auffallend oft Wohnungen gefunden, die nicht selten keine 25 qm groß waren, aber trotzdem einen eigenen Waschturm in der noch so kleinen Wohnung hatten. Für mich spielt es zwar keine Rolle, weil ich eh nur Mo-Fr dort wohnen werde, aber was für welche hygienische Bedenken sollte es bitte schön gegen die gemeinsame Waschmaschine geben? Die WM macht nicht nur die Wäsche sauber, sondern sich selbst auch. Und wenn einer schon mal der Über-Hyggie-Freak ist: einmal die Maschine bei 90 °C leer durchlaufen lassen un es hat sich erledigt.


    Zitat von gruezi1988


    "Meine Bekannte ist letztes Jahr nach London ausgewandert, eine junge Kroatin, sie hat sich für London entschieden, sie arbeitet dort in einem großen Wirtschaftsprüfungskonzern, als Single ist sie in eine große möblierte Wohnung eingezogen, mit Waschmaschine drin."


    Und was was hat das bitte schön mit dem Thema "Waschmaschine ja/nein in der schweizer Mietwohnung" zu tun ????

  • Ja stimmt, in Deutschland gibt's auch Mietwohnungen mit Waschküche klare Sache, nur scheint das echt nicht jedermanns Sache zu sein, der Trend ändert sich.
    In Deutschland würde ich auch in eine Mietwohnung einziehen mit Waschmaschine.


    Unsere Eigentumswohnung hat auch eine Waschmaschine und ich bin mir sicher da draußen kriegen die Vermieter 1000 fach die Frage "hat die Wohnung eine Waschmaschine?"


    Attila, der Satz hat sehr viel mit dem Thema zu tun, es zeigt, dass die Anforderungen der Single Personen stark gestiegen sind.
    Und diesem Trend wird man auch folgen, nahezu egal wohin man auswandern wird.

  • In den letzten 16 Jahren bin ich dreimal umgezogen - und jedesmal in eine Wohnung mit Waschmaschine/Tumbler. Auch in der Schweiz findet man das zunehmend, allerdings eher in Neubauten und Wohnungen, die in den letzten 10-15 Jahren gebaut wurden. Ansonsten hat man oft die Möglichkeit, eine eigene kleine Waschmaschine ins Bad oder in die Küche zu platzieren. Muss aber vorher mit dem Vermieter abgesprochen werden.


    Dass die Anforderungen "der Single Personen" gestiegen sind, ist eine Verallgemeinerung, die sicher nicht auf alle Singles zutrifft. Viele sind froh und dankbar, wenn sie überhaupt eine bezahlbare Wohnung bekommen. Das gilt vor allem im Raum Zürich, wo die Mieten sehr hoch sind, sich aber dennoch Hunderte auf eine Wohnung bewerben.

  • Die Singles nagen aber nicht am Hungertuch.


    Jung, Akademiker, hohe Gehälter, auch in Deutschland. Die können sich auch gute Wohnungen leisten.
    Manche wollen sogar noch jung wie möglich eine Immobilie kaufen.


    Ich überlege jetzt mir auch Luzern anzuschauen, ich hab immer nur auf Zürich geschaut, vielleicht war das mein Fehler.

  • Die Singles nagen aber nicht am Hungertuch.
    Jung, Akademiker, hohe Gehälter, auch in Deutschland.


    Damit kannst du dich nicht meinen, da du bei einer Zeitarbeitsfirma bist und das als "Akademiker" :grinning_squinting_face: :face_with_tongue::winking_face:


    Wenn du mal endlich deine erste eigene Wohnung hast wir du schnell mal auf den Teppich kommen. Da sind 10.000 € schnell weg.
    Das ist alles nur heiße Luft was du da scheibst und sicherlich viel Wunschdenken.
    Wir habe alle zu Hause gewohnt (nicht mit 27), aber wenn man seine erste Wohnung hat wird man erst richtig Erwachsen. :winking_face::grinning_squinting_face::thumbs_up:
    Das unterschätzen viel gerne!

  • Es ist keine Schande über Zeitarbeit bzw. über Personalvermittlung Job zu finden denn mittlerweile ist eh alles in deren Hand.

  • Wir haben das Glück auf Anhieb eine wunderbare Whg. gefunden zu haben, hatten sogar die Wahl zwischen 3 tollen Whg. mit Waschturm. Man sollte sich doch die Frage stellen wo man bei einer Auswanderung seine Prioritäten setzt. Wir haben sie sicher nicht auf die Waschküche gesetzt.
    PS: nur noch 15 Tage bis zum Start ☺️

  • Attila, der Satz hat sehr viel mit dem Thema zu tun, es zeigt, dass die Anforderungen der Single Personen stark gestiegen sind.
    Und diesem Trend wird man auch folgen, nahezu egal wohin man auswandern wird.


    Ich hatte mir die gleiche Frage gestellt wie Attila, was hat London mit der Schweiz zu tun? Das ist ein völlig anderes Land mit wohl auch anderen Standards. Teilweise fällt es mir auch schwer dir logisch zu folgen, gruezi1988.
    Du setzt deine Prioritäten für eine Wohnung in einen Waschturm in der Wohnung, wunderst dich aber, warum die nix findest. Wie bereits schon erwähnt, fallen im Raum Zürich mind. 100 (sicher eher 200-300) Bewerber auf eine Wohnung und wenn Du den Vermieter gegenüber auch so argumentierst wie hier, dann wird deine Wohnungssuche sicher noch einige Zeit dauern. Ich würde Dir wirklich mal dringend raten Kompromisse einzugehen. Warum machst Du in Frankfurt nicht mal einen "Testlauf"? Such dir doch mal eine kleine Wohnung und versorge dich da mal selbst, selber alles einkaufen, selber kochen, waschen etc. ? Möglicherweise hast Du dann auch andere Eindrücke und kannst hier und da eher Kompromisse schließen.



    Gruß
    FoSch

  • Warum Kompromisse eingehen? Warum soll man eine hohe Lebensqualität einbüßen? Wozu? DAS wäre nicht logisch.
    In Frankfurt habe ich schon Wohnungen gesucht, meine Favorit Wohnungen waren auch mit Waschmaschine.


    Ich denke wir sollten hier einen Punkt setzen, jeder hat das Recht auf Selbstbestimmung auf Wohnungssuche, jeder hat andere Vorstellungen und Wünsche.

  • Sehr gerne, gruezi1988, dann bitte aber keinen ewig langen und ausschweifenden Post's mit " ich würde...., ich denke das,... das könnte,.. etc.", wenn zu diesem Thema von anderen Mitgliedern Fragen gestellt werden, versprochen? :winking_face_with_tongue:


    Und um zum eigentlichen Thema nochmal zu kommen: Du wirst lernen m ü s s e n Kompromisse einzugehen, sei es wegen einer Wohnung oder anderen Dingen. Wenn Du dazu keine Bereitschaft zeigst, würde ich dir dringend von einer Auswanderung abraten, es ist nicht alles Gold was glänzt.
    Ich bin seit meinem 18. Lebensjahr auf mich selbst gestellt, dass sind jetzt etwa 27 Jahre, und ich habe mich mehr als intensiv mit dem Thema Auswandern beschäftig und sehr bald gemerkt, dass ich, auch was die Wohnsituation angeht, einige Kompromisse eingehen muss. Man muss sich halt den Ländern anpassen, in die man ziehen will und nicht umgekehrt. Und ob ich einen Waschturm in der Wohnung habe (was mir natürlich auch lieber wäre) oder mich mit einen gemeinsam genutzten Waschraum abfinden muss, ist ür mich sekundär und schon gar nicht ein No Go - Kriterium.



    Gruß
    FoSch

  • Ewig ausschweifende Posts???
    Falls du es noch nicht bemerkt hast, ich hab hier mal die Seite hier hoch gescrollt, meine Beiträge sind äußerst kurz.


    Hör auf mir etwas zu unterstellen.


    Und London und Schweiz kann man gut vergleichen übrigens, weil = beides Europa.


    Es sind beides ORTE, die in einem Atemzug genannt werden übrigens, in Frankfurt am Main.


    Ich werde schon meine Wohnung ins Glück finden, sowie ich bis heute alles gefunden habe so wie ich es wollte und auch geplant habe.

  • Ich gebe es auf, Du kannst, oder willst einfach nicht verstehen, was ich dir versuche zu erklären.


    Nochmals meine besten Wünsche für deine Zukunft in der Schweiz und alles Gute bei deinen Bewerbungsgesprächen und vor allem viel Erfolg bei deiner Wohnungssuche, gruezzi1988.



    Gruß
    FoSch


    P.S.: ich wollte dich nicht angreifen oder dir zu Nahe treten, nur einiges aufzeigen, also bitte nicht falsch verstehen.

  • Wir haben das Glück auf Anhieb eine wunderbare Whg. gefunden zu haben, hatten sogar die Wahl zwischen 3 tollen Whg. mit Waschturm. Man sollte sich doch die Frage stellen wo man bei einer Auswanderung seine Prioritäten setzt. Wir haben sie sicher nicht auf die Waschküche gesetzt.
    PS: nur noch 15 Tage bis zum Start ☺️


    Verstehe ich das richtig? Ihr habt erst 15 Tage vorher eine Wohnung gefunden? Puh, das war mutig, wenn es so sein sollte :grinning_squinting_face:
    Schön zu lesen, dass ihr auch eine Auswahl an Wohnungen hattet. :thumbs_up:


    Wäre es möglich das du/ihr kurz den Ablauf bei eurer Wohnungssuche mit uns teilt? Das wäre echt toll.


    Wie viele Wohnungen angeguckt? In welchen Zeitraum? Wohnungssuche über Zeitung oder Internet? Absagen? Etc.
    Bewerbung nötig oder eher Sympathie? Einfach das was ihr so erlebt habt.


    Schönen Gruß


    Tisina