Umzug (Einfuhrbestimmungen)

  • Hallo FFM


    Beim Teilumzug im ersten Schritt erstellst du eine grobe Gesamtliste, was dein Umzug umfasst. Im Detail kommt es nicht darauf an, solange du es nach besten Gewissen machst. Innerhalb von 24 Monaten kannst du auch noch Inventar angeben, welches du am Anfang vielleicht nicht bedacht hast.


    Folgendes Links kann ich dir dazu noch empfehlen:

    Schöne Grüsse
    Maik

  • Hallo,


    ich habe noch ein zwei Fragen zu den Thema, da ich auch Ende April in die Schweiz auswandern werde.


    Hattet ihr generell keine Gegenstände auf der Liste stehen die neuer als 6 Monate waren? Glaubt einem das der Zoll?


    Ich habe dort ein paar mit einem Gegenwert von vielleicht 200€, wäre das mehrwertssteuerfrei und zollfrei eingeführt werden weil ich unter 300 CHF liege?


    Liebe Grüsse


    Tobias

  • Ich denke, wenn die neuen Sachen nicht mehr im Originalkarton und versiegelt sind, sondern schon benutzt, wird beim Zoll, auch bei einer möglichen Sichtprüfung kein Hahn danach krähen. Sauberer wäre natürlich, die Dinge separat auf der Liste aufzuführen und gleich die Kaufrechnungen dazu zu haben, damit de Summe dann verzollt werden kann.

    Beste Grüsse

    tobi

  • Also ich finde das ganz normal. Wir sind komplett ohne Neukäufe aus Deutschland hierher gezogen. Die wenigen Sachen/ Möbel, die wir noch brauchten haben wir dann hier vor Ort gekauft.


    Das hat beim Zoll niemanden interessiert, dass da keine Neuwaren dabei waren, aber von der Liste war auch ersichtlich, dass ein vollständiger Haushalt umzieht.

  • In gut zwei Wochen ist es nun soweit und ich werde meinen angesprochenen Teilumzug machen. Dazu noch ein paar Fragen:


    - ich habe gelesen es sei sinnvoll die Umzugsliste (bzw. Zwei Listen, weil eine die kleinen aktuellen Dinge beinhaltet wie Kleidung, Koffer, Laptop etc und die andere den großen Hausrat, der irgendwann nachzieht) zuvor der Zollstöcke per Mail zuzusenden. Dann können die schon mal prüfen. Hat das hier jemand gemacht und welche Erfahrungen oder Tipps habt ihr?


    - ich fahre mit meiner Freundin (die noch nicht mitzieht) an einem Sonntag nach Buchs in ein Hotel. Am Montagmorgen wollen wir dann zurück zur Grenze zum Zoll. Gibt es da Probleme, wenn ich ja schon auf dem Zollgebiet bin, denn sonntags kann ich nichts deklarieren?


    Danke euch!

    VG Till

  • Hi Till,


    • Wir haben die Liste(n) nicht vorab geschickt und es war kein Problem und ging trotzdem recht schnell.
    • Theoretisch geht das, macht aber alles unnötig kompliziert. Ihr dürftet über die Grenze, müsst es aber dem Grenzwächter (Schweizer Zollbeamte) anzeigen. Dann dürft ihr NICHTS entladen und am nächsten morgen wieder zurück.
      Aber rechtlich glaube ich, darf Euch der Grenzwächter die Einreise samt Umzuguts untersagen, wenn ich mich richtig erinnere.... Also wenn es irgendwie geht besser schon vorher zu den Öffnungszeiten der Warenabfertigung einreisen.
  • Hi Till,


    • Wir haben die Liste(n) nicht vorab geschickt und es war kein Problem und ging trotzdem recht schnell.
    • Theoretisch geht das, macht aber alles unnötig kompliziert. Ihr dürftet über die Grenze, müsst es aber dem Grenzwächter (Schweizer Zollbeamte) anzeigen. Dann dürft ihr NICHTS entladen und am nächsten morgen wieder zurück.
      Aber rechtlich glaube ich, darf Euch der Grenzwächter die Einreise samt Umzuguts untersagen, wenn ich mich richtig erinnere.... Also wenn es irgendwie geht besser schon vorher zu den Öffnungszeiten der Warenabfertigung einreisen.

    Vielen Dank für deine Antwort. Ich hatte nun Kontakt via Mail mit der Zollstelle und habe die so verstanden, dass ich gar nicht bei Einreise das Übersiedlungsgut angeben müsse, weil ich zuerst nur in eine möblierte Wohnung ziehen werde und nur meine Kleidung und Laptop/Handy mitnehme. Also eher wie ein Tourist. Hat dazu jemand Erfahrung? Es heißt ja, das Übersiedlungsgut müsse in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Wohnsitzverlegung erfolgen. Binnen zwei Jahren geht man davon aus, dass dies gegeben sei.

  • Hoi,


    dann sieht das natürlich anders aus ;)


    Wenn Du unter der Freimenge bleibst, musst Du nichts anmelden klar ;)


    Bei unserem Teilumzug sind wir nach 2 Jahren und 3 Monaten mit dem letzten Schub zum Zoll gefahren. Das war alles kein Problem. Im Allgemeinen kann man mit Schweizer Beamten gut reden und ihnen die Situation erklären. In der Regel versuchen sie dir immer zu helfen und nicht eine Strafe auf die Augen zu drücken, im Gegensatz zu Deutschland...