Steuer: Schweiz & Deutschland

  • Guten Tag zusammen,


    ich bin bis Ende 30. November 2022 in Deutschland angestellt (und wohnhaft) und starte ab 01. Dezember 2022 einen Job in der Schweiz (dort möchte ich künftig wohnen). Wenn ich meinem Wohnsitz Anfang Dezember in die Schweiz verlagere und mich innerhalb von zwei Wochen ummelde, dann bezahle ich auf das Dezembereinkommen die Steuern der Schweiz, richtig? In Deutschland bin ich nur auf das Einkommen von Januar bis November steuerpflichtig, richtig?


    DANKE!

    Thomas

  • Das mit der Schweiz stimmt.


    Deutschland siehe hier:

    Steuerliche Folgen eines Umzugs von Deutschland in die Schweiz - Teil 1 | Handelskammerjournal
    Attraktive Steuersätze oder hohe Lebensqualität? Bei einem Umzug in die Schweiz empfiehlt es sich, die steuerlichen Folgen bereits vorher abzuklären.
    www.handelskammerjournal.ch


    Gemäss § 2 Abs. 7 Satz 3 EStG erfolgt im Jahr des Wegzugs für den Steuerpflichtigen eine Veranlagung zur unbeschränkten Steuerpflicht. Dabei sind die Einkünfte aus dem Zeitraum der beschränkten Steuerpflicht nach § 49 EStG zu ermitteln und in die Veranlagung zur unbeschränkten Steuerpflicht einzubeziehen. Ausländische Einkünfte, die während der Zeit der beschränkten Einkommensteuerpflicht erzielt werden, unterliegen dem Progressionsvorbehalt.

    Dh.Dein Gehalt vom Dezember fällt unter dem Progresionvorbehalt.


    Gruss

  • Ja weil du da Wohnst.

    Sobald du in der Schweiz wohnsitz hast du bist dort Steuerpflichtig.

    Ohne Wohnsitz in der Schweiz greift die Quellensteuer.


    Grenzgänger, die in der Schweiz arbeiten und in Deutschland wohnen, zahlen die sogenannte Wohnsitzsteuer. Das heißt sie bezahlen ihre Einkommensteuer in dem Land, in dem sie wohnen, also in Deutschland. Darüber hinaus darf der Schweizer Staat die sogenannte Quellsteuer in Höhe von 4,5 Prozent einbehalten.


    Eine Person hat einen steuerrechtlichen Aufenthalt in der Schweiz, wenn sie während mindestens 30 Tagen in der Schweiz verweilt und eine Erwerbstätigkeit ausübt bzw. während mindestens 90 Tagen in der Schweiz verweilt und keine Erwerbstätigkeit ausübt.

  • Am besten du machst es so wie ich und ziehst zum 31.12. um.

    Wir sind am 28.12.2016 umgezogen abgemeldet auf den 31.12.2016 und Anmeldung war am 2.1.2017 (1.1.war Feiertag )

    somit keine Probleme wegen Steuer usw.Somit hatten wir einen SAUBEREN Abschluss bei Steuern und Versicherung usw.


    Gruss

  • Hallo zusammen,


    da ich eine ähnliche Frage habe, würde ich sie gerne hier an das Thema anhängen.


    Ich ziehe zum 01.11.22 in die Schweiz, melde mich bei der Gemeinde an und beantrage die Aufenthaltsbewilligung B. Zuvor melde ich mich in Deutschland ab.

    Die Steuern zahle ich in diesem Fall in der Schweiz, zzgl. Progression auf mein Schweizer Gehalt für die Monate November und Dezember 22 für meine Einkommenssteuererklärung 2022 in Deutschland.


    Im Dezember 2022 möchte ich meine Freundin heiraten, die noch in Deutschland wohnen möchte. Ich selbst werde nur am Wochenende, vielleicht alle zwei Wochenenden in Deutschland sein. Kann es sein, dass das deutsche Finanzamt mir nach der Hochzeit einen Lebensmittelpunkt in Deutschland anhängen will?


    Wie ist hier die Regelung?

    Gibt es Erfahrungen?


    Spezialfrage:

    Welche Steuerklasse würde meine zukünftige Frau in Deutschland bekommen, wenn ich in der Schweiz wohne und arbeite?


    Besten Dank euch vorab!


    Viele Grüße

    Stefan

  • Welche Steuerklasse bin ich wenn mein Mann im Ausland arbeitet?

    Wenn Ihr Mann im Ausland arbeitet, ist es für Ihn egal, welche Steuerklasse derzeit für Ihn eingetragen ist da der ausländische Arbeitgeber keinen Deutschen Lohnsteuerabzug vornimmt. Wenn SIe Ihren Wohnsicht in Deutschland haben sind SIe und Ihr Mann in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig.22.01.2021


    Ich Denke wenn Sie es genau wissen möchten ist es am besten gleich beim Finazamt nachzufragen ,denn nicht jedes Finanzamt sieht es gleich.

    Hab da schon unterschidliche Ausagen gehört.

    Wegzug ins Ausland beseitigt nicht zwingend Steuerpflicht › Dr. Frank Rozanski


    Lebensmittelpunkt: Definition & Verlagerung ins Ausland
    Erfahren Sie hier, was die steuerrechtliche Definition des Lebensmittelpunkts ist & wie sie diesen ins Ausland verlegen, um Steuern zu sparen.
    www.wohnsitzausland.com

  • Durch die eheliche Gemeinschaft wird mindestens eine Wohnstätte in Deutschland unterstellt, i.d.R. wird der Lebensmittelpunkt auch dort verortet, da die Wohnstätte in der ehelichen Wohnung als Wohnsitz gewertet wird, selbst wenn keine melderechtlichen Bedingungen erfüllt sind (sprich: man sich abgemeldet hat.)


    D.h. es wird für Dich schwer eine wirksame Verlagerung der steuerlichen Ansässigkeit in die Schweiz zu belegen wenn die gerade frisch Angetraute in Deutschland verbleibt.