Wir überlegen Schweizer zu werden :)

  • Hallo ihr Lieben.

    Bin ganz neu hier. Da uns die Situation hier in Deutschland (Politik, Abzüge, vor allem Politik) immer mehr auf die Nerven geht und wir hier wirklich nicht mehr sein wollen, überlegen wir in die Schweiz auszuwandern. Glarus haben wir ins Auge gefasst. Wir haben eine Tochter, die im Sommer 8 wird. Mein Mann ist als Schreiner/Innenausbauer hier in D selbstständig und ich bin Prophylaxeassistentin beim Zahnarzt, mit 25 Stunden die Woche. In der Schweiz würden wir grob geschätzt ca 8,9 allerhöchstens 10.000 Chf netto verdienen. Ich denke, dass man damit ganz gut auskommen würde. Mit den Krankenkassen komm ich noch nicht ganz klar. Und Infos über Ferienbetreuung muss ich noch einholen.

    Gibt es hier 3 köpfige Familien, die mir etwas berichten können??

  • Hallo ihr Lieben.

    Bin ganz neu hier. Da uns die Situation hier in Deutschland (Politik, Abzüge, vor allem Politik) immer mehr auf die Nerven geht

    Naja, in der Schweiz könnt ihr voraussichtlich während der nächsten zehn Jahre nicht an politischen Entscheidungen teilnehmen, ob das besser ist?


    Ansonsten: Wie gut kennt ihr denn das Glarus, auch im Winter, wo die Sonne schnell hinter den Bergen verschwindet (je nach dem wie tief man im Tal wohnt)?

  • In D kann man überhaupt nicht an politischen Entscheidungen teilnehmen, maximal alle 4 Jahre die "Stimme abgeben" womit man auch seine Stimme abgegeben hat - Wählen und das wars, der Rest machen Berufspolitiker die meistens noch nie irgendwas gearbeitet haben und die Wirtschaft aus, zum Nutzen letzterer.


    Dann lieber in 10 Jahre Teil der direkten Demokratie in CH werden anstatt "Wahlschaf" in Deutschland.


    Glarus hört sich gut an, wir ziehen im März nach GL.

  • Man könnte in eine Partei eintreten, sich in der Kommunalpolitik engagieren, eine Bürgerinitiative gründen, von mir aus auch Influencer bei YouTube oder Instagram werden.

    Gerade die Kommunalpolitik leidet daran, dass sich niemand mehr beteiligen will. Ist auch kein Wunder wenn man sieht welcher Hass und Beleidigungen in den sogenannten sozialen Medien verbreitet wird.


    Und an was ich immer wieder gern erinnere, in der Schweiz gibt es ein streng kontrolliertes Tempolimit, ein CO2 Gesetz, die Ehe für alle und gegendert wird im Rundfunk auch :smiling_face_with_halo:

  • """ein streng kontrolliertes Tempolimit """


    Hab es letzthin zu spüren bekommen hab die 60 Tafel nicht gesehen ( Haben die Landschaft genossen )

    inkl Abzug 1 zuviel = 40.- Franken ! :partying_face:

  • In D kann man überhaupt nicht an politischen Entscheidungen teilnehmen, maximal alle 4 Jahre die "Stimme abgeben" womit man auch seine Stimme abgegeben hat - Wählen und das wars, der Rest machen Berufspolitiker die meistens noch nie irgendwas gearbeitet haben und die Wirtschaft aus, zum Nutzen letzterer.

    Das ist von vorne bis hinten blanker Unsinn, schlicht falsch und diskreditiert jeden, der sich auf welcher Ebene auch immer, politisch engagiert.

    Ausserdem zeigt es, dass du wenig Ahnung von der Politik in der Schweiz hast.


    Diese seltsame Grundeinstellung als Basis einer Auswanderungsentscheidung zu machen, finde ich wirklich seltsam.


    PS: Direkte Demokratie heisst auch nicht, dass deine Meinung oder Stimme so viel mehr bedeutet oder du wirklich etwas bewegen kannst.

  • Vor einem Ländersprung sollte man sich schon die dortigen politischen Verhältnisse näher anschauen, die sich aber auch im Laufe der Jahre (in denen man dort lebt) immer wieder ändern können. Ratsam ist es, sich generell aus der Politik heraus zu halten. Schnell kann man sich die Finger verbrennen. Während der Pandemie habe ich mich recht intensiv mit der Schweizer Politik beschäftigt und festgestellt, es mögen zwar die Parameter etwas anders gelagert sein als in Deutschland, aber letztlich existiert eine global umspannende Real-Politik, der sich kein Land der Welt entziehen kann (die Ausnahmen bilden vielleicht ein paar kleine Inselstaaten in der Karibik oder in der Südsee). Das jüngste Beispiel sind die Sanktionen gegen Russland, die auch die Schweiz gezwungen hat, ihre hochgelobte und vielbeschworene Neutralität der Jetztzeit anzupassen. Schlimm finde ich, die Zuspitzung einer Polarisierung, entweder Freund oder Feind, links oder rechts, das Mittelmaß geht verloren.

  • ...global umspannende Real-Politik...

    Mir kommt es manchmal so vor, als hält sich eine fast feudale Vorstellung, dass die Nationalstaaten die größten Mächte sind. Tatsächlich driften wir wohl immer mehr in eine Finanzoligarchie und die Weltmacht sind Investmentbanken, Hedgefonds, Schattenbanken, Ratingagenturen und weiterer Akteure...

    I've been travelling a day, I've been travelling a year, I've been travelling a lifetime, to find my way home. Home is where my heart is. Inside of my self.

  • Mir kommt es manchmal so vor, als hält sich eine fast feudale Vorstellung, dass die Nationalstaaten die größten Mächte sind. Tatsächlich driften wir wohl immer mehr in eine Finanzoligarchie und die Weltmacht sind Investmentbanken, Hedgefonds, Schattenbanken, Ratingagenturen und weiterer Akteure...

    Das sind nur etwas andere Begriffe (und Auslassungen) für das immer gleiche rechte Narrativ, die angebliche „Jüdische Weltverschwörung“.



    Wegen solcher Ideologie und Ansichten wurden schon mal Millionen Menschen vertrieben und umgebracht.

  • „Jüdische Weltverschwörung“

    Es ist eine Blöd- und Dummaussage, die ich mein ganzes Leben schon höre, mich jedes Mal darüber ärgere. Die Welt ist räumlich viel zu groß und in ihrer Gesamtheit viel zu unübersichtlich, zu bunt, zu vielseitig und zu interessenreich und der Habitus der Menschen viel zu klein, das Menschenkollektiv viel zu dumm und jeder in der Menschheitsgeschichte, der Ambitionen und Bestrebungen hatte "Chef der Welt" werden zu wollen, ob mit Reichtum oder mit großer Militärstärke, ist mit dieser Intention glücklicherweise gescheitert; früher oder später mit Vollgas an eine Betonwand gefahren. Gleichfalls nervt mich in der Gegenwart, dass auf unfassbare Weise alles - jede Meinung - entweder als rechts oder als links eingestuft und gebrandmarkt wird. JEDE überbordende Ideologie, gleich welcher Himmelsrichtung, hat das Potenzial Menschen zu vertreiben, Menschenleben zu zerstören.


    Aufgefallen ist mir vor längerem, dass immer zu Beginn eines neuen Jahrhunderts, die Welt, oder einzelne Kontinente in diese hirnrissigen Denkmuster zurückfallen. Es scheint eine Art Automatismus zu sein. Als nach dem 30jährigen Krieg in Europa im Jahr 1648 der Westfälische Frieden geschlossen wurde, lautete die oberste Direktive "nie wieder Krieg auf europäischem Boden". Als sich im letzten Jahrhundert der Vorläufer einer EU formierte, hieß es ebenfalls "nie wieder Krieg auf europäischem Boden" und in den 300 Jahren dazwischen gab es unzählige Kriege, nicht in Worte zu fassendes Leid und Unglück, Vertreibungen auf großer Ebene bis hin zum perfiden Höhepunkt "Fabriken" zu errichten, deren einzige Produktion es war, Menschen in großer Stückzahl zu eliminieren.

  • Amadeus und home of the heart

    Die beiden "Freunde" kommen einfach aus ihrer Blase nicht heraus :smiling_face_with_halo: Lassen wir sie ruhig weiter "schweben"!


    Es wiederholt sich tatsächlich ALLES in der Weltgeschichte. Wirklich ALLES!!!

    In welchen Abständen, das habe ich noch nicht so genau recherchiert. Jedoch merke ich, dass die Zeitspannen immer kürzer werden :smirking_face: Sich sogar überschneiden können, wie im jüngsten Weltgeschehen, welches vor 3 Jahren begann...


    Auch Familiengeschichten (Tragödien) wiederholen sich, wenn nicht eine Person oder mehrere Personen bereit/reif genug sind, diese auf andere Art und Weise zu "entschärfen" als mit Gewalt! Damit sind nicht Waffen gemeint, sondern Worte und Taten...

    Das alles hat in keiner Weise etwas mit politischer Gesinnung zu tun oder welcher Nationalität man angehört!

    Es ist liegt ganz einfach an den unterschiedlichen Charakteren der Menschen, die bekanntlich weiter vererbt werden...

  • Das sind nur etwas andere Begriffe (und Auslassungen) für das immer gleiche rechte Narrativ, die angebliche „Jüdische Weltverschwörung“.



    Wegen solcher Ideologie und Ansichten wurden schon mal Millionen Menschen vertrieben und umgebracht.

    lieberjott,


    ich möchte folgendes klarstellen:

    • ich bin einerseits dankbar für das sehr heftige spiegeln meines Posts, andererseits überrumpelt und öffentlich in Verbindung mit dem Holocaust gebracht zu werden fühlt sich nicht nach der respektvollen Behandlung an, die ich mir wünsche und auch zu geben versuche.
    • Ich hätte mir einen Zwischenschritt als Rückfrage gewünscht, wie das gemeint ist. Deine Interpretation (und absolute Formulierungsweise) teile ich nicht. Was meinst du... Passiert dir hier nicht eine selektive Wahrnehmung und Interpretation, also das, was du kritisierst?
    • es stimmt: die (zwar recht vorsichtig formulierten) Aussagen sind (auch in der Kürze) sicherlich zu einseitig und zu verallgemeinernd. Und ich würde das nun nicht mehr so formulieren. Den Begriff Finanzoligarchie habe ich in einem Interview im Bayrischen Rundfunk mit Jean Ziegler gehört. Das ist sicherlich auch eine Person über die man diskutieren kann, in die von dir eröffnete Kategorie passt er aber bestimmt nicht.
    • Sind wir uns einig, dass die Art und Weise wie Geld und Wirtschaft heute funktioniert viele Probleme verursacht und wir durchaus darüber nachdenken und dies auch kritisieren können?
    • Ich selbst wollte eine bestimmte Tendenz ansprechen, dass politische Prozesse verstärkt von der Wirtschaft beeinflusst oder gar dominiert werden. Dass dies nicht nur ich so sehe wurde deutlich z. B. in Protesten der Occupy Wallstreet-Bewegung deutlich oder an den erfolgreichen Protesten rund um das Freihandelsabkommens TTIP.

    Amadeus hat einen mir wichtigen Aspekt genannt. Mir ist es wichtig, mich immer wieder frei von Dogmen und Ideologien zu machen. Und ich denke, dass es in allen spirituellen Richtungen eine Tiefe gibt, die uns da hin führen kann und wir Menschen uns frei von Kategorien und mit offenen Herzen begegnen.

    I've been travelling a day, I've been travelling a year, I've been travelling a lifetime, to find my way home. Home is where my heart is. Inside of my self.

    3 Mal editiert, zuletzt von home of the heart ()

  • Danke für die Klarstellung, ich fand in deinem Beitrag nur den Begriff Finanzoligarchie etwas grenzwertig, ein Oligarch ist für mich einen Einzelperson, mit sehr viel Privatbesitz, das einem Firmenkollektiv vorsteht und weder durch andere Institutionen wie Aufsichts- oder Verwaltungsrat beaufsichtigt wird. Der letzte US-Präsident ist für mich so eine Art Oligarch ;-). Gerade bei den Grossbanken ist dem eben nicht der Fall, ich halte viele der Dinge die da passieren auch nicht für richtig, aber eine Oligarchie ist etwas anderes. Dadurch dass die diesen Begriff als ersten verwendet hast, wurde dein Statement beim ersten Lesen recht missverständlich. Deine Punkten wie du sie in deiner Klarstellung erläutert hast, kann ich im Grossen und Ganzen zustimmen und die sind zumindest eine Diskussionsgrundlage.

    Das grundlegende Bankenbashing finde ich aber auch nicht richtig, Banken sorgen dafür dass das Geld sicher aufgehoben wird und auch z.n. dafür dass Menschen, die es sich eigentlich nicht leisten könne, zb. trotzdem ein Eigenheim, Auto etc. leisten können. Laut meinem Lieblingsbuch, eine kurze Geschichte der Menschheit, ist Geld eine der ersten und wichtigsten Erfindungen der Menschheit, vermutlich sogar noch vor dem Rad.

    Kurz gäbe es Banken nicht, man müsste sie erfinden.

    Amadeus hat einen mir wichtigen Aspekt genannt. Mir ist es wichtig, mich immer wieder frei von Dogmen und Ideologien zu machen. Und ich denke, dass es in allen spirituellen Richtungen eine Tiefe gibt, die uns da hin führen kann und wir Menschen uns frei von Kategorien und mit offenen Herzen begegnen.

    Gut dass du das zum Schluss schreibst, bei Wörtern wie Spiritualität usw. höre ich im Normalfall sofort zu lesen, aber dass ist mein persönliches Problem :winking_face:

  • Wörtern wie Spiritualität

    :grinning_face_with_smiling_eyes: bei mir sind es Worte wie zum Beispiel Esoterik. Ja, Banken sind zwar keine Freunde, aber ohne Banken hätten wir ein Problem. Schockiert war ich mal über die Info, bei Goldman & Sachs werden oder wurden die eigenen Investmentkunden als die "Gegenpartei" genannt. Völlig abgedreht. :face_with_raised_eyebrow:


    Danke für den Buchtipp. So,so, ...Du bist also ein aufgeschlossener, nachdenklicher Homo sapiens :dizzy: :thumbs_up:


    aus ihrer Blase nicht heraus

    Bei mir heißt das "befriedeter Bannkreis" :beaming_face_with_smiling_eyes: Das Wort gibt es wirklich, hat aber eine etwas andere Bedeutung:

    Bannmeile – Wikipedia

  • Heute vor 90 Jahren war in Deutschland die Machtergreifung Adolf Hitlers.


    Gerade damit sich Geschichte nicht wiederholt, ist es wichtig, gewisse Dinge klar zu benennen. Denn auch damals war vieles schon sichtbar und angekündigt, für diejenigen, die nicht die Augen verschliessen wollten. Aus diesem Grund also mein recht heftiger Einwurf, welche Sprachbilder bösartiger Herkunft man sich - bewusst oder wir hier unbewusst - zu eigen macht, wenn man diese einfach selber verwendet. In diesem Sinne Entschuldigung, wenn ich doch deutlich am Ziel vorbei geraten sein sollte.

  • Heute vor 90 Jahren war in Deutschland die Machtergreifung Adolf Hitlers.

    Ich weiss ich bin ein Klugscheisser und hier ist auch kein Geschichtsseminar, aber es war keine Machtergreifung im Sinne eines Putsches oder andere gewaltsamen Ereignisse, es war eine unnötige Machtübergabe durch den konservativen Reichspräsidenten Hindenburg, der vermutlich vorführen wollte dass es auch Hitler nicht hinbekommt. Auch heute mehren sich die Stimmen die sagen, lass die doch mal ans Ruder und dann sehen wir ob die die Probleme lösen oder nicht. Und davor habe ich Angst.