Primarschulen

  • Hallo Zusammen,


    wir wohnen derzeit in Friedrichshafen und werden in den Kanton Zürich auswandern. Mein Mann hat bereits eine Arbeitsstelle erhalten und ich und die Kinder wollen nächstes Jahr nachkommen. Unsere Kinder sind 7 und 9 Jahre alt bis dahin.


    Frage: 1. Kann mir jemand eine gute Primarschule empfehlen; im Kanton Zürich (Kostenfrei)?

    2. Wir sind derzeit an einer Bilingualen Schule aber, dass ist ja kaum bezahlbar in der Schweiz oder gibt es da irgendein Trick? Nehmen sich die Eltern dafür Kredite auf, gibt es da Anträge auf Reduzierung oder sind wirklich nur super reiche an den bilingualen Schulen, in der Schweiz?


    Dankeschön für eure Hilfen.


    LG Regina :smiling_face_with_smiling_eyes:

  • Hallo Regina


    Öffentliche Schulen sind kostenfrei, allerdings gibt es in der Schweiz keine freie Schulwahl. Eure Kinder werden in eurem Wohnort bzw. Quartier eingeschult.


    Mit privaten Schulen kenne ich mich nicht aus.


    Liebe Grüsse Monika

  • Privatschulen sind in der Schweiz sehr teuer. Es muss mit jährlichen Kosten von mindestens CHF 25'000.00 gerechnet werden.

    Bei internationalen Schuhlen müssen Sie mit Kosten ab CHF 60'000.00 pro Jahr rechnen.


    Der Besuch der Schule ist für alle Kinder obligatorisch und kostenlos. Die überwiegende Mehrheit besucht eine öffentliche Schule. Das Eintrittsalter in die Primarschule liegt in den meisten Kantonen beim vollendeten sechsten Altersjahr.

    Zemp, Präsident des Schweizer Lehrerverbands, ist die freie Schulwahl keine Option. Die Folgen wären frappant: Das Bildungswesen würde damit massiv teurer. Beliebte Schulen müssten ihre Infrastruktur markant ausbauen, weniger beliebte würden zu Restschulen verkommen


    Gruss

  • Die obligatorische Primarschule der Schweiz ist nicht zu vergleichen mit einer deutschen Grundschule. Die Kinder haben in der Regel vormittags und nachmittags Unterricht (bis auf Mittwoch) und werden umfassend gefördert. Dazu gehört auch, dass sämtliches Schulmaterial gestellt wird und Ausflüge, Klassenlager (bis auf eine Pauschale für Lebensmittel) vom Kanton/der Gemeinde bezahlt werden.

    Die Schulen sind in der Regel - insbesondere im reichen Kanton Zürich - für deutsche Augen unfassbar gut ausgestattet. Niemand hat hier einen Grund, eine Privatschule zu besuchen. Ab der dritten Klasse gibt es Fremdsprachunterricht. Zunächst Englisch und dann auch Französisch.

    LG Toblerone

  • Hoi,


    wie schon erwähnt, kannst Du Dir nicht aussuchen zu welcher öffentlichen Schule Deine Kinder gehen, nicht einmal in der selben Gemeinde! Wir haben in unmittelbarer Umgebung drei Schulen, hätten aber keine Möglichkeit die zu wählen, bei der keine grosse Hauptverkehrsache überquert werden muss.


    Ich bin mir auch sicher, dass es Privat-/ internationale Schulen gibt, die so teuer sind. ABER unser Kind geht zur internationalen französischen Schule und die Preise sind nicht nah an dem dran, was Kutscher geschrieben hat (ausser Deine Firma übernimmt (teilweise) die Kosten, solche kenne ich aber nicht):

  • Hallo Regina


    grundsätzlich bekommst du deine Zuteilung in welche schule dein kind gehen wird und wenn du damit nicht einverstanden bist darfst du Rekurs einlegen sofern eine sinnige und begründete Alternative gibt wir zum Beispiel konnten auch auf das nähere Schulhaus wechseln.


    dann warum sind die Privat Schulen hier so teuer weil sie nicht wie in Deutschland Zuschüsse bekommen und zu 100% durch die Beiträge finanziert werden müssen.


    dann haben die Kinder ab klasse 3 Englisch in der schule (kanton ZH) und die Oberstufe gebinnt hier ab der 7 Klasse und hier aufs Gymi zu kommen ist auch richtig schwer.


    hier vieleicht etwas Entwarnung das Schweizer Schulsystem unterstützt extrem den Zweiten Bildungsweg.


    dann mit der Schulrevision 2022 ist es nahe Unmöglich eine klasse zu wiederholen aber du bekommst extrem viel Förderung seitens der Schule


    Grüsse Rob