Corona Epidemie: Informationsaustausch

  • ich arbeite im Gesundheitswesen, ich weiss was das infektionsschutz Gesetz bedeutet, das Gesetz bewirkt aber das man während seinem Umzug ohne möbel 14 Tage in eine leere Wohnung gefangen ist, und seine Schwangere Frau auf dem nackten Boden schlafen lassen muss.
    Ob man sich dann ein Bandscheibenvorfall oder eine Nierenbeckenboden Entzündung einfängt ist das das Gesundheitsamt egal!

  • Derzeit ist die Welt in einer totalen Hysterie.

    So ist es. Da man das aber weiss, weiss man auch, dass die Politik recht unbedacht irgendwelche Massnahmen einleitet, um vor dem eigenen Volk als "aktiv" wahrgenommen zu werden. Und wenn eben alle fleissig weiter durch die Gegend reisen und jeder einen guten Grund für sich gefunden hat, wird halt weiter eingeschränkt. Finde ich nicht gut, aber die logische Konsequenz. Und die Politiker überbieten sich mit der Verschärfung weiterer Massnahmen. Weil's so schön ist...

    ich arbeite im Gesundheitswesen, ich weiss was das infektionsschutz Gesetz bedeutet, das Gesetz bewirkt aber das man während seinem Umzug ohne möbel 14 Tage in eine leere Wohnung gefangen ist, und seine Schwangere Frau auf dem nackten Boden schlafen lassen muss.
    Ob man sich dann ein Bandscheibenvorfall oder eine Nierenbeckenboden Entzündung einfängt ist das das Gesundheitsamt egal!

    Wieso ohne Möbel? Verstehe ich nicht. Entweder ziehst du mit den Möbeln um und baust sie dann auf oder aber du rufst ein Umzugsunternehmen Deines Vertrauens an und lässt dir die Möbel nach Hause bringen und fährst in Richtung Deutschland. Und wenn das auch nicht geht, rufst Du einen deiner Freunde an, dass sie Dir doch bitte vor deiner Ankunft ihr Bett aus dem Gästezimmer oder vom Estrich bei Dir aufbauen mögen. Ist zugegeben etwas unpraktisch, aber mein bester Kumpel ist gerade auch in Quarantäne (leichte Symptome und kein Test) und für ihn und seiner Familie gehe ich nun auch seit 10 Tagen einkaufen, weil seine Frau in der Hochrisikogruppe ist. So ist das eben: Da hält man zusammen.

  • bsp. Niedersachsen erlaubt Osterbesuche von Familien, Bayern möchte Maskenpflicht.
    Baden-Württemberg schließt die Alten Menschen in den Heimen ein, wiederum andere Bundesländer nicht. Das ist ein Länder Wirrwarr, jeder Ministerpräsident möchte sein Kopf durchsetzen, statt das alle am gleichen Strang ziehen.

  • Ich verstehe Deinen Unmut, aber vielleicht solltest du einmal tief Luft holen und Dich fragen was dich jetzt eigentlich genau stört. Ich habe das Gefühl, dass du mit der Gesamtsituation unzufrieden bist - und das kann ich verstehen. Und ich wünsche Dir aufrichtig, dass es für Dich in Deutschland besser läuft. Aber irgendwelche populistischen Aussagen wie "Freiheitsberaubung" (wider besseren Wissens) bringen jetzt ebensowenig wie Kritik am Föderalismus.


    Was aber sehr wohl etwas bringt ist die Anpassung des Reiseverhaltens (wenn alle dabei sind). Denn die Politiker (das sind ja in den meisten Fällen nicht die hellsten Kerzen auf der Torte) werden kaum einen Grund für Verschärfungen haben, wenn die Verstösse gegen bisherige Verordnungen rückläufig sind. Aktuell spielen sie aber Fahne im Wind. Und das wird leider so bleiben.

  • Umzugsfirma kommt, aber die Frage dürfen Sie auch in Deutschland unseren umzug machen wenn wir eigentlich in Quarantäne müssen? Sprich direkt Nachhause, tür zu sperren und der Firma sagen bitte vor der Tür abstellen oder 14 Tage vor der Tür im LKW übernachten.
    Gesetz hin oder her, es gibt noch Sonderfälle.
    Was interessiert mich das gesetz wenn es vom Staat gebrochen wird und man eine Familie zb. Ohne möbel in die Wohnung sperrt, ohne Waschmaschine, ohne Kühlschrank und Küche? Dann steht das infektionsschutzgesetz über den möglichen Hygienischen standart die eine Familie benötigt, ohne eine Möglichkeit sich was zum essen zu kochen, ohne Küche und Kühlschrank.
    Was bringen da einem Lebensmittel!?

  • Der Ministerpräsident von Bayern Markus Söder, den unter normalen Umständen das restliche Deutschland zum kotzen findet, hätte aktuell super Chancen nächster Bundeskanzler zu werden; manche wünsche sich eine Frau Merkel auch nach 2021 weiterhin im Amt; die AfD hat sich in Luft aufgelöst; zwischen dem Saarland und dem Elsass beginnen sich die Menschen anzuspucken, nachdem sie über Jahrzehnte die liebsten Nachbarn waren; das italienische Volk spricht von Krieg gegen die Deutschen wegen der Ablehnung von Euro-Bonds, oder aktuell Corona-Bonds; Orban errichtet eine quasi Diktatur mitten in Europa, ...derzeit erleben wir, wie sich alles im Turbogang brutal verschiebt. Als Individuum kann man sich aktuell nur ducken und abwarten bis die Hysterie vorbei ist.

  • Der Ministerpräsident von Bayern Markus Söder, den unter normalen Umständen das restliche Deutschland zum kotzen findet, hätte aktuell super Chancen nächster Bundeskanzler zu werden; manche wünsche sich eine Frau Merkel auch nach 2021 weiterhin im Amt; die AfD hat sich in Luft aufgelöst; zwischen dem Saarland und dem Elsass beginnen sich die Menschen anzuspucken, nachdem sie über Jahrzehnte die liebsten Nachbarn waren; das italienische Volk spricht von Krieg gegen die Deutschen wegen der Ablehnung von Euro-Bonds, oder aktuell Corona-Bonds; Orban errichtet eine quasi Diktatur mitten in Europa, ...derzeit erleben wir, wie sich alles im Turbogang brutal verschiebt. Als Individuum kann man sich aktuell nur ducken und abwarten bis die Hysterie vorbei ist.

    genau meine Worte!
    Klar geht es um erster Linie um die Bekämpfung eines Virus. Alles was damit verbunden ist bin ich auch 100% dafür, nur merkt man leider in dieser Krise nicht das sich Bundesländer, Länder innerhalb der EU und der Welt gegenseitig versucht auszuspielen (Masken klau) und das auf Kosten der Bürger des jeweiligen Landes.
    Das Virus ist nicht die größte Gefahr sondern die die das zur Gefahr machen.


    Ich bin für die Bekämpfung des Virus, aber nicht für die Art wie es bekämpft wird.
    Dann das Volk zu bestrafen, wie an den Grenzen mit Bussen, oder Androhung deren finde ich nicht Ok. Da ist die Angst vom Virus weniger als die Angst eine Strafe zu erhalten durch Fehlverhalten.

  • Super!


    Darf ich fragen, wie lange du gewartet hast auf eine Antwort?
    Ich hatte vor 2 Tagen geschrieben und direkt nach 2h eine Antwort erhalten, die mir aber nur mitgeteilt hat, dass die angehängten Anhänge im falschen Format seien.


    Seitdem warte ich. Zeit ist zwar noch ein paar Tage, aber rein als ungefähre Einordnung :)

    Ich fasse kurz meine Geschichte zusammen, ich habe übrigens in keinem zur Zeit relevanten Beruf wie z.b. Gesundheitswesen

    • Am 20.3. habe ich meine Wohnung in Deutschland abgemeldet, ich habe also keinen deutschen Wohnsitz mehr und habe am Nachmittag mit leichtem Gepäck (Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Abmeldebestätigung) in Basel einreisen dürfen.
    • Am 23.3 bin ich dann in meine neue Wohnung einzogen, da lag schon die Aufforderung zur Anmeldung bei der Gemeinde im Briefkasten
    • Am 24.3 habe ich der Gemeinde eine eMail geschrieben und um einen Termin gebeten, Antwort war dass ich alle Dokumente einscannen und per eMail schicken soll.
    • Am 26.3 habe ich den Antrag per Post bekommen, unterschrieben und wieder zurückgeschickt.
    • Ein paar Tage später kam dann die Anmeldebestätigung per Post. Dort stand, dass sich das Migrationsamt mit mir in Verbindung setzt für einen biometrischen Fototermin, allerdings würden zur Zeit keine Gesuche bearbeitet.
    • Am Dienstag 7.4. habe ich dann eine eMail geschrieben, da kam relativ schnell Antwort, dass mein Gesuch bereits bearbeitet wurde und ich einen Fototermin telefonisch beantragen soll.
    • Heute 8.4 habe ich dann dort angerufen und bekam gleich für den Nachmittag einen Termin. Dort war zwar eine längere Warteschlange, mit Termin durfte man aber daran vorbei und ich kam praktisch sofort dran, es wurde nur noch ein Foto angefertigt, ich muss eine Unterschrift leisten und mein Ausländerausweis wird mir in 1-2 Wochen zugeschickt.
  • Am 20.3. habe ich meine Wohnung in Deutschland abgemeldet, ich habe also keinen deutschen Wohnsitz mehr und habe am Nachmittag mit leichtem Gepäck (Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Abmeldebestätigung) in Basel einreisen dürfen.


    Ok, du bist also bereits seit dem 23.03 in der Schweiz. Soweit ich mich erinnern kann, gilt das aktuelle Einreiseverbot erst seit dem 25.03.2020.


    Und ich dachte erst, du meintest, dass du eine Bescheinigung bekommen hast via Mail obwohl du noch in Deutschland bist.
    Für die meisten ist ja eher der Grenzübertritt gerade das Problem.


    Trotzdem Daumen hoch :)

  • Ok, du bist also bereits seit dem 23.03 in der Schweiz. Soweit ich mich erinnern kann, gilt das aktuelle Einreiseverbot erst seit dem 25.03.2020.


    Und ich dachte erst, du meintest, dass du eine Bescheinigung bekommen hast via Mail obwohl du noch in Deutschland bist.
    Für die meisten ist ja eher der Grenzübertritt gerade das Problem.


    Trotzdem Daumen hoch :)

    Ich hatte eigentlich vor noch in aller Ruhe meine alte Wohnung zu putzen, ein paar Schönheitsreparaturen zu machen und dann igemütlich am Sonntag in die Schweiz einzureisen. Als sich dann abzeichnete dass es immer mehr Einschränkungen geben wird, habe ich mehr oder weniger alles stehen und liegen gelassen, habe meine Nachbarn bzw. Nachmieter gebeten, ein Reinigungsunternehmen zu beauftragen und habe ich dann in den Zug gesetzt. Dass hat mich jetzt zwar doch etwas Geld gekostet, aber ohne Wohnung in Deutschland zu sitzen und nicht arbeiten zu können wäre im Endeffekt sicherlich teuerer geworden.

  • Ok, du bist also bereits seit dem 23.03 in der Schweiz. Soweit ich mich erinnern kann, gilt das aktuelle Einreiseverbot erst seit dem 25.03.2020.


    Und ich dachte erst, du meintest, dass du eine Bescheinigung bekommen hast via Mail obwohl du noch in Deutschland bist.
    Für die meisten ist ja eher der Grenzübertritt gerade das Problem.


    Trotzdem Daumen hoch :)

    ab dem 25.03 war es glaub, wo die Schweizer die Schranken zu machten.
    Da hat pat-s recht, alles davor war noch so halber möglich.

    • ich muss eine Unterschrift leisten und mein Ausländerausweis wird mir in 1-2 Wochen zugeschickt.

    ich habe mich am 15.02(!!!) bei der gemeinde gemeldet.da war noch nix mit corona hysterie.


    ich habe mittlerweile 2 mal beim migrationsamt angerufen. einmal vor dem lockdown, dort hieß es sie haben den bescheid erst vor ein paar tagen beommen und es kann monate dauern bis ich eine bewilgung erhalte da sie überlastet sind.


    einma´l nach dem lockdown, dort wurde mir gesagt das überhaptt keine gesuche mehr bearbeitet werden und ich das land ohne gültigen aufenthaltstitel bei einer ausreise nicht mehr betreten darf. mein meldegesuch läuft in wenigen tagen ab.


    so unterschiedlich kann es laufen....

  • Leider müssen jetzt einige in Deutschland das erleben wo du noch Glück hattest!
    Wohnung in Deutschland weg, job in der Schweiz weg, Wohnung ebenso.


    Jetzt überleg mal, Existenz verloren wegen dem infektionsschutzgesetz, danke wir haben alle überlebt!!!!
    Aber was bringt dir als einzelne Person das es deine Mitmenschen gut geht (Gott bewahre was ich hoffe) aber du einzelner auf der Strasse gelandet bist und nicht mehr weisst wie du morgen überleben sollst.


    In 2 Jahren interessiert sich dein Vater Staat ein scheiss dafür das du Corona überlebt hast und dafür deine Existenz geopfert hast bzw. Musstest.
    Das Leben geht für jeden weiter, nur du wenn du Pech hast die nächsten 5 Jahre kämpfen musst um aus der Obdachlosigkeit zu kommen.


    Bitte nicht falsch verstehen, aber genau sowas soll es in Einzelfällen für die Person entschieden werden und nicht alle über einen kam scheren, dank infektionsschutzgesetz. Danke

  • Wohnung in Deutschland weg, job in der Schweiz weg, Wohnung ebenso.

    Es ist natürlich für jeden anders und das wording im weiteren Verlauf etwas drastisch ausgedrückt aber: Ja, es ist schon bedenklich und traurig, dass bei solchen "großen" Sachen keine Einzelfallentscheidungen getroffen werden können / Außnahmen gemacht werden.


    Manch einer ist Single und kann den Job in der IT evtl. doch antreten und muss evtl. nur warten. Bei anderen ist Präsenz nötig und wenn das nicht möglich ist, dann gibt es auch keinen Lohn.
    Gleichzeitig hat man aber einen Mietvertrag und dem Vermieter ist es dann ja auch egal, ob man die Wohnung nutzt oder nicht (auch wenn man es gar nicht kann).


    Es kann also richtig blöd laufen (abgesehen davon, dass man mit seinem Hausrat buchstäblich auf der Straße steht):


    - Man wird verpflichtet Miete in der Schweiz zu zahlen ohne Möglichkeit die Wohnung zu bewohnen, was aber evtl. den Vermieter nicht interessiert
    - Man hat kein Einkommen mehr weil man den Job nicht antreten kann und evtl. kündigt der Arbeitgeber aufgrunddessen den Vertrag oder zahlt effektiv nicht
    - Man hat keine Wohnung mehr von heute auf morgen und muss für seinen Hausrat einen Abstellort anmieten, der auch wieder kostet
    - Das Umzugsunternehmen will auch sein Geld (nicht selten mehrere Tausend) und man hat die Möbel aber gar nicht über die Grenze bekommen
    - Keiner will verantwortlich sein, da ja niemand "etwas dafür kann"


    Und das alles nur, weil man zum falschen Zeitpunkt umziehen wollte.


    Zwischen dem Extrem und der Realität für jeden Einzelnen liegen natürlich einige Abstufungen. Das ändert nichts daran, dass es einige sehr hart treffen wird ohne "wirkliche Not". Einen Umzug machen zu wollen mit sich selbst und Möbeln - ohne dabei irgendjemanden in die Quere zu kommen oder öffentliche Plätze/Dinge potentiell zu infizieren und dafür in die o.g. Situation geschubst zu werden - ist schon heftig (und traurig).

  • Wegen der aktuellen Anordnung, alle Einreisende ab Freitag in eine 14 tägige Quarantäne zu stecken in Deutschland, bin ich heute schon spontan nach Deutschland gefahren.
    Grenzübertritt war Basel, recht entspannt, der Grenzbeamte hat versucht aus 2 Meter Entfernung meinen Pass zu lesen und mich dann ohne weitere Nachfrage durchgewunken...


    Bin gespannt wie es nächste Woche Mittwoch ist, wenn ich versuche wieder zurück nach Hause in die Schweiz zu fahren...



    Habe noch von einer Kollegin folgenden Artikel zugeschickt bekommen, Link
    Finde ihn ganz lesenswert und er spiegelt mittlerweile auch meine Meinung zu diesem ganzen TamTam wieder.

  • Ich denke, dass mit den Massnahmen an der Deutschen Grenze der Ostertourismus verhindert werden soll!
    Das ist ja nicht der Sinn der Sachen, dass alle einfach so in der "Welt" rumfahren können. Ich verstehe die Regierungen
    schon, vor allem wenn sich nicht alle an die Regeln halten. Ich wollte ursprünglich auch zu meiner Mutter über Ostern,
    aber als die Pandemie in Deutschland los ging, habe ich das schon abgesagt. Deshalb verstehe ich deine Aufregung nicht.
    Es geht nicht darum, seine eigenen Staatbürger "aus zu sperren" sondern die Menschen zu schützen.
    Das kann man jetzt als Hysterie sehen oder nicht, aber es zeigt sich doch langsam, dass die Massnahmen richtig sind und
    langsam wirken.

  • Habe noch von einer Kollegin folgenden Artikel zugeschickt bekommen


    Der Rubikon-Kanal wird auf Youtube oft gelöscht, zuletzt war es die Berichterstattung zu einer Grundgesetz-Demonstration in Berlin letzte Woche. Diese wurde mit Polizeigewalt beendet.


    Vor einigen Tagen hatte ich ein virusfreies Telefonat mit einem guten Freund über die aktuelle Lage auf der Welt. Er fragte mich, ob ich an Verschwörungen glaube. Nein, ich "glaube" ohnehin nicht und ich halte auch nichts von Verschwörungstheorien. Ich bin überzeugt davon, 1969 waren Menschen auf dem Mond und in unserem Erdinneren ist ganz viel Lava und keine Zivilisation mit eigener Sonne und so ein dämlicher Quatsch :S:S Jedenfalls bin ich der Meinung, mit der aktuellen Pandemie befinden sich die Staaten dieser Welt ungewollt in einer Art Testlauf, sie schauen und staunen was man alles so machen kann als Staat mit seiner Bevölkerung, was alles so geht unter dem Eindruck einer Pandemie und da stellt sich heraus, mit einem Infektionsschutzgesetz kann man im Wesentlichen alles an Rechtsstaatlichkeit aushebeln, was sonst absolut undenkbar wäre. Daraufhin sagte er, "haha, dann bist Du auch ein Verschwörungstheoretiker." :huh: Ich sehe es eher differenziert, ich habe eher den Eindruck, zumindest bei den Staaten in Europa, dass Politiker oder staatliche Entscheidungsträger erstmal selbst überrascht sind, was mit einer Pandemie alles so geht, was man seiner Bevölkerung zumuten kann. Beängstigend ist allerdings der Gedanke, welche Mechanismen werden bleiben nach der Pandemie, wie ich das ganz am Anfang dieses Threads schon schrieb, welche rechtlichen und gesellschaftlichen Türen werden durch die Pandemie geöffnet, die man nicht mehr schließen kann.


    Respektabel finde ich, dass die Schweiz heute schon über den Bundesrat Exit-Strategien angekündigt/vordefiniert hat, ebenso wie Österreich, wo hingegen DE noch immer schweigt, bzw. das Thema "zurück zur Normalität" kategorisch ablehnt.

  • Binnen Wochen und Tagen führt ein grippeähnliches Virus zur flächendeckenden Aussetzung nicht nur des „gesunden Menschenverstandes“, sondern auch beinahe aller Grund-, Verfassungs- und Menschenrechte. Das Erschreckende dabei: ohne den geringsten nennenswerten gesellschaftlichen Widerstand!


    Das ist absolut spannend und beobachte ich mit erstsunen.
    Ebenso...dass es hier in der Schweiz wirklich keinen Ort mehr gibt...wo man hinkönnte.




    Ich sehe täglich das Hamburg Journal um zu sehen, wie meine Heimatstadt mit Corona umgeht.
    In Hamburg sind die Baumärkte offen
    (nehme ich jetzt eher die Rosa Farbe oder doch lieber die Grüne? )
    Hier bekommt man nicht mal mehr, was über die Lebensmittel hinaus geht....


    Die unzähligen Outdoor Märkte offen sind...(sie sind ja draussen und da gibt es keine Viren...oder was? )


    Blume 2000 hat eine Ausnahmegenehmigung und darf wieder verkaufen...( wie kann ich denn mal die Blumen im Zopf arrangieren...)
    Häh?


    Und in einer Grossstadt wie Hamburg braucht man nur 1.5 m Abstand zueunander.
    Ich finde das alles sehr interessant gerade zu sehen...


    Wie bescheuert ist das denn, in Schleswig Holstein dürfen über Ostern bis zu 10 enge Familienangehörige auch aus anderen Bundesländern zusammenkommen, obwohl doch die älteren geschützt werden sollen. In HH ist das nicht so, da darfst Du z.B. wenn Du einen Döner kaufst innerhalb 100 Meter nicht davon abbeißen weger der Gefahr einer Gruppenbildung.



    Vor Jahren gab es den Slogan..."yes we can."
    Jetzt gibt es den Slogan: "Hamburg hält zusammen."


    Gruss die Honigbiene

  • - Keiner will verantwortlich sein, da ja niemand "etwas dafür kann"


    Und das alles nur, weil man zum falschen Zeitpunkt umziehen wollte.


    Zwischen dem Extrem und der Realität für jeden Einzelnen liegen natürlich einige Abstufungen. Das ändert nichts daran, dass es einige sehr hart treffen wird ohne "wirkliche Not". Einen Umzug machen zu wollen mit sich selbst und Möbeln - ohne dabei irgendjemanden in die Quere zu kommen oder öffentliche Plätze/Dinge potentiell zu infizieren und dafür in die o.g. Situation geschubst zu werden - ist schon heftig (und traurig).


    Ich wünsche Euch viel Durchhaltevermögen in dieser Situation und lasst Euch die verordnete Hysterie nicht eintrichtern. Absolut kann es nicht sein, dass unter dem Vorwand dieser "Pandemie" Menschen zu Schaden kommen. Bleibt smart und versucht es mit unkonventionellen Lösungen zum Ziel zu kommen. Mir kommt immer wieder das Schaudern wenn ich mich bei solchen Gelegenheiten an die Worte meines früheren Chef`s und Uni-Prof erinnere: Das sind halt Einzelschicksale.... da kann man nicht`s machen.

  • Hallo,


    ich habe vor, über Ostern mit dem Zug ab Bhf Basel Bad nach Frankfurt zu reisen (bin Deutsche mit C-Bew.).
    Ist jemand in den letzten Tagen auch mit diesem Abgangs-Bahnhof nach/in D gereist und welche Erfahrungen hast Du gemacht? Kontrollen im Zug, wenn ja, was wurde gefragt, etc.


    Vielen Dank im voraus.