Corona Epidemie: Informationsaustausch

  • Bis dato ist der PCR-Test der "Goldstandard" bei Corona. Nun erhalte ich einen Artikel über einen so genannten NAT-Test. Die Abkürzung steht für Nukleinsäure-Amplifikations-Technik.


    (Wiki: Amplifikation bezeichnet die Vermehrung von DNA-Abschnitten. Eine Amplifikation beschreibt in der Genetik eine natürlich vorkommende Vermehrung bestimmter DNA-Sequenzen. Sie wird in der Molekularbiologie in vitro zur Vermehrung von DNA verwendet.)


    Hier der Artikel:


    Corona: Sind PCR-Tests bald überflüssig? Neuer Turbo-Test liefert schneller Ergebnisse

    Corona: Sind PCR-Tests bald überflüssig? Neuer Turbo-Test liefert schneller Ergebnisse | Gesundheit (hna.de)



  • Aus purer Neugier würde ich gerne meinen Antikörpertiter bestimmen lassen und um schauen ob die Covid19-Impfung bei mir funktioniert hat. Das das vermutlich keine Kassenleistung ist, weiss jemand von euch was das kosten könnte?

  • Aus purer Neugier würde ich gerne meinen Antikörpertiter bestimmen lassen und um schauen ob die Covid19-Impfung bei mir funktioniert hat. Das das vermutlich keine Kassenleistung ist, weiss jemand von euch was das kosten könnte?

    Wenn ich das richtig verstehe - hierfür gibt es verschiedene Anbieter, die das machen. Preis zwischen 60 und 100 CHF. Bspw hier: https://www.apodoc.ch/2021/02/20/covid-19-antikoerpertest/

  • fillg1

    Es wäre gut, zu wissen wie viele Antikörper Du vor der "Impfung" hattest. Dazu ist es nun zu spät.

    So wie man es bei der Hepatitis Impfung macht. Vorher/nachher werden Antikörper und Titer (T-Zellen) im Blut getestet. Das sind jeweils 2 Tests.

    Ich würde es auf jeden Fall beim Hausarzt machen lassen, nicht in der Apotheke, das ist in meinen Augen Abzocke.


    Mein Antikörper Bluttest beim Hausarzt hat 25 Franken gekostet.

    Obwohl dieser leider negativ war (so die Worte meiner Hausärztin), ich nicht geimpft bin, hatte ich immer noch nicht Corona! Nur eine heftige Nasennebenhöhlenentzündung.

    Ich werde zum Antikörper-, dieses Mal auch den T-Zellen Test machen lassen.

    Die T-Zellen sind nämlich hauptsächlich für die Immunität ausschlaggebend. Es bleibt also spannend, wenn das Labor nicht.... :winking_face:

  • Gruezi mitenand,


    Auch wenn dieser Thread zu Reiseinformationen diente, teile ich hier meine Erfahrung mit der kürzlich durchgemachten COVID-Erkrankung.


    Trotz Booster bei mir und doppelter Impfung bei meiner Frau haben wir uns bei unserer älteren Tochter angesteckt, die es aus dem Kindergarten heimgebracht hat. Sie selber hatte die ganze Zeit über keine Symptome. Die jüngste hat es am schwersten erwischt mit sehr hohem Fieber und starkem Erbrechen.

    Meine Frau hatte Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Druck auf den Lungen.

    Ich hatte nur einen Tag Temperatur und trockenen Reizhusten über drei Tage und Müdigkeit.


    Also ein wildes durcheinander an allen Symptomen, die es so gibt :winking_face:


    Nachdem wir positiv getestet wurden, erhielten wir eine Email und SMS, dass die Infos an die kantonale Gesundheitsdirektion weitergegeben wurden. Einen Tag später kam dann eine SMS mit einem Link vom Zürcher contact tracing. Unter dem Link gab es dann nochmal alle regeln, die nun für uns gelten. Ausserdem mussten wir eintragen seit wann wir Symptome hatten, woraus sich das Ende der Isolation berechnet. Hier wurde uns auch die Isolationsanweisung als Download zur Verfügung gestellt, die man eventuell dem Arbeitgeber vorweisen muss (ich nicht, meine Frau schon).

    Dann gab es einen "weiter" Knopf, wo alles mögliche ausgefüllt werden muss: Zeit und Ort der Ansteckung, Kontaktdaten von engen Kontakten, Anzahl, Datum und Wirkstoff der Impfungen, möchte man ein Genesenen-Zertifikat...

    Ein paar Stunden später kam dann ein Anruf vom Contact Tracing Team, die mehr oder weniger nochmal alle Angaben überprüft haben, die Isolationsregeln wiederholt haben und dann meinten "damit ist ihr Fall dann abgeschlossen"


    Es lief alles unproblematisch und automatisch ab. Die Online-Formulare waren intuitiv ausfüllbar. Einkäufe haben wir online bestellt und zu uns liefern lassen mit dem Hinweis, dass wir in Isolation sind und der Lieferant es vor die Wohnungstüre stellen soll und wir holen es rein, wenn er wieder weg ist.


    Mit zwei kleinen Kindern bin ich nur heilfroh, dass die Quarantäne auf 5 Tage verkürzt wurde (sobald man 48h keine Symptome mehr hatte). sonst wären wir wohl alle durchgedreht, wenn wir NOCH 5 weitere hätten eingesperrt bleiben müssen.


    Bleibt gesund!

  • eben habe ich als Update auf unsere Seite gestellt:


    Update 25. Januar 2022: PCR-Testungen: Aufgrund der derzeit bestehenden Rechtslage, wer Anspruch auf eine PCR-Testung hat, beziehungsweise, wer Selbstzahler sein muss, oder die Kosten für den Test von der Kassenärztlichen Vereinigung übernommen bekommt, bevor diese Regeln klar definiert sind, bis dahin haben wir die PCR-Testungen aktuell ausgesetzt.


    Jetzt ist voll das Chaos bei den Infizierten mit deutschem Wohnsitz ausgebrochen. Angeblich wäre die neue Verordnung ein positiver PoC Antigen-Test und man ist automatisch nach 28 Tagen im Status genesen. Seit Sommer 2021 war ich vollständig geimpft (Johnson & Johnson) und seit einer Woche gelte ich im Status ungeimpft? Alles schwer verständlich aktuell. Habe aktuell am Tag so 10 Positiv-Testungen, schon dämlich, aber zumindest sind die Leute nicht im Krankenhaus, sondern in meiner Weihnachtsmarktbude, die jetzt die Neujahrsbude ist, dann die Valentinsbude, dann die Osterbude, dann ist Corona Ende und im Herbst 2022 kommt dann Pi :beaming_face_with_smiling_eyes: :beaming_face_with_smiling_eyes: :beaming_face_with_smiling_eyes:

  • fillg1 danke für den Link. Wir haben uns intensiv mit diesem Gerät beschäftigt. Aktuell hatten wir ein Gerät in der näheren Betrachtung für 6.500 EUR, das von Dir gezeigte ist um einiges günstiger. Allerdings werden einige Zusätze benötigt, was den augenscheinlich günstigen Preis durchfärbt. Die Mikrobiologin aus dem Iran hatte mir zu PCR-Tests geschrieben: 3:Zur Durchführung des PCR-Tests benötigen Sie: PCR-Gerät .Real-Time-PCR-Gerät, Haube Vertex-Gerät, Kühlschrank; Mikrozentrifugen-Gerät; Heizblock-Gerät; Elektrophorese-Gerät, Gel-Dock-Gerät.


    Also doch mehr als ein kleines Gerät. Aktuell haben wie die PCRs gestoppt, auch wenn wir dennoch jeden Tag welche machen bei einer Vergütung von lächerlichen 7,72 EUR durch die KV. Pro PCR haben wir Kosten von 13 EUR nur für Schutzkleidung, die jedes Mal entsorgt werden muss, bei jedem PCR handelt es sich um eine Testperson mit hochkarätig Corona-Positiv. Aktuell schickt uns das Gesundheitsamt täglich Leute zum PCR, die wollen wir nicht abweisen.


    Ich bin nicht zufrieden mit der Lösung. Selbstverständlich helfen wir jeder Person, die positiv auf Corona getestet wurde, aber wirtschaftlich betrachtet ist das ein Minusding.

      


  • Jetzt ist es offiziell, ab Donnerstag entfallen praktisch alle Massnahmen - bis auf die Maskenpflicht im ÖV (dort wohl erst Ende März).



    Ich persönlich fühle mich damit zum gegenwärtigen Zeitpunkt ziemlich unwohl, zumal zu befürchten ist, dass die Maskenpflicht im ÖV dann noch legerer gehandhabt wird.

  • Ich stimme Dir zu. Ich schätze sehr viele werden eine Maske "vergessen", weil man die sonst ja nicht mehr braucht.


    Wie Du selber schon andeutest, begegne ich täglich mehrere Personen ohne Maske oder heruntergezogene im ÖV, egal ob Bus oder Bahn... Das einzige, was mich halbwegs beruhigt ist, dass ich es gerade eben hinter mir habe (inkl. Familie). Klar ist das keine Sicherheit nicht nochmal COVID zu kriegen, aber doch deutlich geringer.

  • Endlich wird das Leben wieder normal 🌞👍🥳

    Hoffentlich trifft das auch auf die Spaltung der Gesellschaft zu...

    Ich fürchte dass die "Spaltung" in Teilen bestehen bleibt: Wenn man diese so definiert, dass ein tiefes Misstrauen/Ablehnen gegenüber der Politik, Medien, Experten und Wissenschaft die eigentliche Grundlage bzw. Ursache dafür ist.


    Aber es gibt dann definitiv wieder weniger Anlässe, dass diese Veranlagungen offen zu Tage treten.

  • Ich bemerke in unserem Dunstkreis, dass sich da schon gewaltig was getan hat.

    Man hat gute Freunde aufgrund verschiedener Meinungen verloren,

    aber auch unter "Gleichgesinnten" gute neue Freunde gewonnen.


    Wo Schatten ist, ist auch immer Licht, man muss dem Ganzen nur etwas positives abgewinnen können.

  • Ich finde die Maskenpflicht im ÖPNV eigentlich gut, es dadurch schön ruhig und man wird nicht mehr durch angetrunkene Kegelclubs, Fussballfans und Döneresser gestört, gerade auf längere Strecken :smiling_face_with_halo: , Und ich hoffe, dass man sich trotzdem weiterhin regelmässig die Hände waschen darf ohne gleich als Spalter oder Systemling zu gelten :grinning_face_with_sweat:


    Aber ich bin sehr gespannt wie das dann in meinem Arbeitsleben weiter geht., ich bin jetzt seit 2 Jahren mehr oder weniger komplett im Homeoffice und war nur in den etwas ruhigeren Sommermonaten 1-2 Tage pro Woche im Büro. Die komplette Firma hat sich eigentlich daran gewöhnt und da wir sowieso über mehrere Standorte und Zeitzonen verteilt sind macht es keinen Unterschied ob man jetzt seinen Videocall aus dem Arbeitszimmer daheim führt oder aus dem Büro mit Blick auf den Uetliberg. Eigentlich kostet mich jeder Bürotag knapp 2 Stunden zusätzliche Zeit durch die Anfahrt.

    Vermutlich wird es darauf hinauslaufen das man sich regelmässig im Büro zum Austausch, Workshops usw. trifft und die restlichen Tage aus dem Homeoffice in Ruhe arbeiten kann, es ist alles eine Frage der Organisation und der eigenen Vorlieben.

  • Der Freedom Day gleicht einem Pyrrhussieg.

    Auch wenn viele der Massnahmen aufgehoben sind, bleibt eine angstgestörte gespaltene Gesellschaft und prekäre Ökonomie zurück.

    Corona nimmt angesichts der übrigen Entwicklungen eine Nebenrolle ein und das ist gut so.

    Die Aufhebung der Massnahmen ist daher nur folgerichtig um die Konzentration wieder auf das wesentliche Geschehen zu lenken.