• Hallo,


    wir haben jetzt Ende des Monats noch einmal ein Wochenende in der Schweiz eingeplant und werden da einige Wohnungen und Häuser besichtigen, aufgrund der Entfernung hoffe ich, dass da auf Anhieb was dabei ist.


    Ansonsten müsste Basti, wenn er im April in der Schweiz startet anfangen zu suchen, was ich doch nicht so optimal fände, weil er sich ja in Ruhe auf sein neuen Job konzentrieren sollte und den Kopf entsprechend frei haben muss.


    Wäre toll wenn der ein oder andere berichten könnte, wie Ihr die Wohnungssuche gestaltet habt und mit wieviel Vorlauf.


    Sag schon mal Danke und wünsche Euch noch einen schönen Abend.


    Liebe Grüße aus dem viel zu warmen Norden Deutschlands
    Anja

  • Hallo Anja!
    Mmmh schwierig deine Frage zu beantworten,-) kommt ganz auf euer Einkommen und Wohnkanton an, ob ihr Abstriche machen könnt und welche Ansprüche ihr habt!
    Kann dir kurz berichten wie es bei uns lief und über Luzern und Umgebung berichten:
    EIne richtig aktive Wohnungssuche haben wir ab Februar gestartet und im April haben wir den Mietvertrag für 1.Juli unterschrieben
    Einerseits mussten wir feststellen, dass wir das ursprünglich anvisierte Budget doch um einiges überschreiten mussten. Viele Wohnungen waren etwas älter (70 er Jahre), andere wiederum Hochmodern (fast schon steril,-)) und teuer. Beides war nichts für uns und die Bewerberanzahl bei schönen Wohnungen war auch nicht zu unterschätzen.
    Nach jeder Besichtigung werden Auskunftsblätter ausgegeben, die ausgefüllt und unterschrieben an die Hausverwaltungen oder Vermieter retourniert werden. Eine Aktuelle Schufa Auskunft wird auch immer verlangt. Die Resonanz wurde besser, als ich zusätzlich noch ein persönliches Bewerbungsschreiben für die Wohnungen beigelegt habe.
    Als ich dann schon etwas nervös wurde, hat es dann doch geklappt mit der Wohnung. Allerdings hat sie einen "Schönheitsfehler": ein Zimmer ist ein Durchgangszimmer, dafür ist sich dann - statt eine 4,5 Zimmer Wohnung - eine 5,5 Zimmer Wohnung ausgegangen:-). Durch den Schönheitsfehler haben sich unsere Chance auf die Wohnung erhöht, denke ich! Das ist unser Abstrich, den wir aber nicht als störend empfinden.
    Wünsche euch ganz viel Glück und vielleicht ist wirklich schon was dabei, wenn ihr ende des Monats in der Schweiz seid!
    LG Ulli

  • Hallo Anja


    Den Tipp von Ulli mit dem persönlichen Bewerbungsschreiben kann ich auch empfehlen. Je nach Gegend kann es sein, dass es auf eine Wohnung eine hohe Anzahl von Bewerbungen gibt und mit solch einem persönlichen Schreiben kann man sich positiv von der Masse abheben. Erfahrungsgemäss ist es in Städten und Seenähe schwieriger als in ländlichen Gegenden. Für meine erste Wohnung in Kriens (Vorort von Luzern) ging es um einiges einfacher als für die jetzige Wohnung in Luzern.


    Aber selbst bei Wohnungen mit grosser Nachfrage gab es nie Massenabfertigung. Sammeltermine waren immer mit Anmeldung und Anzahl der Anmeldung dafür war dann einfach begrenzt.


    Viel Erfolg und schöne Grüsse
    Maik :thumbsup:

  • Hallo Ulli,
    hallo Maik,


    danke für Eure Antworten :)


    Das mit den Bewerbungsschreiben haben wir schon gleich von Anfang an gemacht, damit sich der Vermieter/Eigentümer gleich ein Bild machen kann.


    Dieses Wochenende starten wir dann zu einigen (4) Besichtigungsterminen, drückt uns bitte fleißig die Daumen, wäre einfach ganz schön, wenn wir möglichst frühzeitig ein Harken an die Wohnungssuche machen könnten.
    Da wir ja auch noch parallel hier für die Jungs auf Wohnungssuche sind und der Wohnungsmarkt in Hannover derzeit auch sehr umkämpft ist. :S


    Wir suchen übrigens für die Region um Murten (optimaler Weise im deutschen Teil da meine Französischkenntnisse noch reichlich ausbaubar sind), tendenziell in Richtung Bern bzw. alles was da so zwischen liegt 8|


    Die Zeit verfliegt es sind nur noch ;) 128 Tage [oder] 3095 Stunden [oder] 185700 Minuten [oder] 11142000 Sekunden bis mein Mann seinen Job antritt und 219 Tage [oder] 5279 Stunden [oder] 316740 Minuten [oder] 19004400 Sekunden bis zum Nachzug von Lena und mir .... :CH:
    Viele Grüße
    Anja und Familie

  • Um keinen neuen Thread aufzumachen, krame ich diesen noch einmal hervor:


    Da ich ab dem 01.02. nun auch in der Schweiz arbeiten darf, steht bei uns auch demnächst die Wohnungssuche an. Dazu vorab noch einige Fragen:

    • Ab wann sollten wir mit der Wohnungssuche beginnen? Die meisten Wohnungen bzw. Häuser sind ja innert 3 Monaten bezugsfertig. Reicht es dann, ab Oktober die Suche zu beginnen?
    • Auf den meisten Bildern von Wohnungs-Inseraten sehen die Räume meist top aus. Ist das in der Realität dann auch so? Soll heißen, brauche ich dort nicht renovieren? Aus Deutschland bin ich es so gewohnt, dass man zunächst mal die komplette Wohnung tapezieren oder anstreichen muss.
    • Gibt es eine Stadtflucht in Zürich? Meine Arbeitsstelle ist in Urdorf, also Großraum Zürich. Wir würden aber gerne ländlicher Wohnen (10 - 20.000 Einwohner) Herrscht da große Nachfrage? Ist es egal (was die Nachfrage betrifft) ob wir eine Wohnung oder ein Haus mieten?


    Vielen Dank schon mal für eure Erfahrungsberichte.

  • Hoi Oliver,


    ich habe die Erfahrung gemacht, dass man rechtzeitig anfangen sollte zu suchen, da es oft Wochen dauert, bis man eine Rückmeldung bekommt (wenn überhaupt)
    da habe ich leider die Erfahrung gemacht, dass da leider oft keine Absagen kommen, sondern man einfach nichts mehr hört.


    Die Wohnungen sind tip top anders als in Deutschland. Klar kannst du noch streichen oder tapezieren, wenn du möchtest, aber prinzipell sind die Wohnungen bezugsfertig und sauber, unter sauber meine ich sauber, nicht wie in Deutschland oft nur Besenrein, man kann also sofort einziehen. So zumindest meine Erfahrung.


    Zur Stadtflucht oder so kann ich dir leider nichts sagen.


    Wünsche dir auf jenden Fall ganz viel Erfolg bei der Wohnungssuche!

  • Sehe ich gleich wie Beate. Die Wohnungen sind meistens direkt bezugsfertig und grosses renovieren ist nicht nötig. Ausser du möchtest vielleicht der ein oder anderen Wand etwas Farbe geben.


    Eine Stadtflucht ist mir nicht bekannt. Tendenziell ist es eher einfacher auf dem Land eine Wohnung zu bekommen, als in den Städten. Aber auch auf dem Land gibt es kleinere Städte, wo es schwieriger ist. Im Kanton Luzern ist es zum Beispiel in Sursee und Sempach ähnlich schwierig eine Wohnung zu bekommen wie in Luzern-Stadt. Lokal also sehr unterschiedlich.


    Den idealen Zeitpunkt für die Wohnungssuche würde ich auf 2-4 Monate vor dem Umzug einordnen. Aber lieber früher als zu spät.


    Viel Erfolg :thumbsup:

  • Ich habe gerade meinen Mietvertrag für eine Wohnung unterschrieben.
    Bitte bedenke, dass oft zum Ende Dezember nicht gekündigt werden kann.
    Ich kann z.B. nur zu Ende März, Juno und Sept kündigen, weil die Verwaltung Ende Dezember zu hat :rolleyes:


    Ich habe es so gemacht, dass ich erstmal zur Untermiete gewohnt habe. ums.ch ist nicht billig, bietet aber einen guten Service.
    Letztendlich habe ich ein Zimmer in einer WG über Airbnb gemietet.
    Wenn einem das für eine kurze Zeit nix ausmacht, dann ist das bestimmt eine Option.
    Ich wollte auch nicht aus der Ferne "blind" eine Wohnung mieten.


    Die Kollegen meinten, dass es in Zürich selbst schwer(er) wäre eine Wohnung zu bekommen. z.B. 50 Wohneinheiten Neubau udn 1400 Bewerber/Interessenten.
    Meine Wohnung ist jetzt nicht in Zürich, bin aber schnell da (Stadtmitte), was mir wichtig war.


    Versuch einfach mal dein Glück. Meine Wohnung habe ich jetzt auch zum 16.8 gemietet, also auch nicht genau zum Kündigungstermin.

  • Hallo Zusammen,


    ich habe zum Thema "Wohnungssuche" auch eine kurze aber wichtige Frage! Ich unterschreibe höchstwahrscheinlich die nächsten Tage einen AV in der Schweiz, mit Beginn 16.01.2017.
    Wohnungen haben wir uns schon rausgesucht, welche uns gefallen würden (Kanton Aargau/Luzern) und sind damit startklar für die aktive Wohnungssuche.
    Mir war bis dato nur bewusst, dass ich für die Wohnungssuche in der CH einen unterschriebenen Arbeitsvertrag benötige. Stimmt das? Muss man noch andere wichtige Dokumente dabeihaben oder reicht die Kopie vom AV?
    Da wir viele Wohnungen uns auf Suchseiten im Netz "gemerkt" haben, wäre meine Idee gewesen, die Anbieter direkt telefonisch zu kontaktieren und Termine auszumachen. Ist das klug oder schlagt Ihr einen anderen effektiveren Weg vor?


    Zum Thema "Bewerbungsschreiben" für Wohnungssuche; gibt es da Vorlagen die ihr gerne teilen wollt, damit man sich orientieren kann? ;)


    Vielen Dank und viele Grüsse. :CH:

  • Zusätzlich zum Arbeitsvertrag solltet ihr unbedingt eine aktuelle Schufa-Auskunft dabei haben. Diese sollte möglichst nicht älter als zwei Wochen sein. Die Schufa-Auskunft wird als Ersatz für die Beitreibungsauskunft für Neu-Schweizer akzeptiert.


    Die Anbieter bzw. Wohnungsverwaltung direkt kontaktieren und einen Termin vereinbaren halte ich auch für die effektivste Methode. Zum Teil wird es aber nur Sammeltermine geben, aber das wird von Wohnung zu Wohnung sehr unterschiedlich sein.


    Viel Erfolg :thumbsup:

  • Danke Maik.
    Die Schufa Auskunft habe ich für mich auch die Tage im Netz beantragt. Warte nun darauf. Reicht es denn wenn ich diese für mich erstelle und vorlege oder muss ich für meine Frau auch eine vorlegen? Ich werde anfangs in der CH Alleinverdiener sein, bis meine Frau nach ca. 3 Monaten auch in Arbeit gehen wird. Genügt das dann?
    Danke

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man von beiden Ehepartnern die Schufa Auskunft braucht.
    Mir sagte man, wenn man in der Schweiz verheiratet ist, braucht es auch die Schufa von beiden, weil beide im Mietvertrag stehen. Auch wenn nur 1 Partner arbeitet

  • Kann ich genauso bestätigen, die Schufa-Auskunft wird immer von beiden verlangt.

  • Heißt das, wenn meine Frau eine negative Schufa hat, dass ich dann keine Wohnung mieten kann, obwohl ich alleine für den Mietzins aufkomme? ;(

  • Nein, das heisst es nicht zwangsläufig. Aber wenn es sehr viele Bewerbungen um eine Wohnung gibt, kann es durchaus den Ausschlag machen. Je älter der Eintrag ist, desto weniger schwer fällt er ins Gewicht.


    Habt ihr eine Möglich diesen Eintrag bei der Schufa löschen zu lassen?

  • Ich kann gar nicht genau sagen, was da alles drin steht. Ein großer Kredit ist auf alles Fälle noch von vor der Ehe. Also einfach mal abwarten, bis es soweit ist.


    Der aktuelle Plan sieht im Moment so aus, dass ich im Februar erst einmal ein möbliertes Appartement beziehe um dann in Ruhe nach einer großen Wohnung/Haus zu schauen. Die Familie kommt dann im Juli nach.
    Muss dann meine Frau (samt Schufa-Auskunft) auch schon zur Unterschreibung des Mietvertrages vor Ort sein, auch wenn sie womöglich erst später nachkommen?

  • Hoi Oliver,


    also ich hatte selbst einen Kredit in der Schufa stehen und kein Problem mit der Wohnung. Wichtig ist, keine Vollstreckungen in der letzten Zeit vermerkt sind. So habe ich das damals verstanden. Mein Mann war auch noch in Deutschland, uns wurde der Mietvertrag per Post zugesendet und wir haben diesen dann gemütlich daheim unterschrieben!

  • Hallo Oli


    Vor Ort muss sie nicht sein, wenn sie aber mit im Mietvertrag steht brauchst du zumindest die Schufa-Auskunft und wenn nur wegen eines offenen Kredites würde ich mir keine Sorgen machen. Wichtig ist für den Vermieter nur die Zahlungsmoral.

  • Wollte gerne auch mal meine Erfahrung zur Wohnungssuche abgeben ^^


    Mein Mann und ich haben ca 3 Monate vor unserem Umzug intensiv nach Wohnungen gesucht. Ich in D übers Internet. Mein Mann vor Ort, hat sich an verschiedene Vermieter/Unternehmen (sorry mir fällt gerade das richtige Wort nicht ein :whistling: ) angemeldet bzw Bewerbungsunterlagen vorgelegt. So dass sich dann die Vermieter bei Ihm gemeldet haben und ein Besichtungstermin jeweils vereinbart haben. Da die Anzahl der Bewerber gross ist, ist es sinnvoll vornherein Bewerbungen einzureichen. Da diese sobald was frei ist sich melden und nachfragen ob noch Interesse besteht. Bei uns wurde zu der Bewerbung, Schufa Einträge von beiden Seiten verlangt. So hatten wir zu einigen Wohnungen die Chance diese zu bekommen. Unsere jetztige Wohnung haben wir innerhalb von 1,5-2 Monaten bekommen.


    Zu den Wohnungen selber. Ich konnte leider nie bei Wohnungsbesichtung mit dabei sein. Laut meinen Mann sollte man sich nicht allzumal auf die gezeigten Fotos sich verlassen. Aufgrund optische Täuschung der grösse,der Zimmer oder der Darstellung der Räume. Da wir zB bei dieser Wohnung den Fall haben, dass im Vertrag und Inserat etc. die Wohnung aus 3,5 Zimmern besteht aber es sind keine 3,5 Zimmer vorhanden. Bis jetzt konnte uns keiner sagen wofür dieses 0,5 Zimmer angerechnet ist ||
    Ansich wurde unsere jetztige Wohnung kurz vor unserem Einzug komplett renoviert oder ggf. kleinere Mängel beseitigt, neues Bad, neue Wandfarbe, neuer Boden usw. Auf Wunsch konnten wir sogar zwei Wochen vorher einziehen, bzw. sobald das Parkett fertig ausgelegt war. Klar fanden nach meinem Umzug immernoch die Bauarbeiten statt :thumbdown: was ich eher störend fand, da immer ein Bauarbeiter hereinspaziert ist.


    Zu dem ist es sehr sinnvoll sich auch an die Verwaltung zu wenden oder sich da zu anmelden. Da man später bei Gerichtlichen Problemen (wenn man sich kein Anwalt in kürze leisten kann) im Schutz steht. Unsere Wohnung befindet sich am Genfersee (leider ohne Aufsicht auf den See) D.h. je näher man am See wohnt (Kantonweise anders geregelt), desto höher die Mietkosten. Dieses gilt bei uns auch für Stockwerke. Der Unterschied vom 1. - 10. Stock liegt je bei ca. 10 CHF pro StW. Da bei uns, nur mein Mann arbeitstätig ist und wir sonst die Wohnung nicht bekommen haben (wegen ca. 200 CHF weniger Einkommen) ist mein Schwager als zweit Mieter eingetragen. Durch die Verwaltung bei der wir eingetragen sind, konnten wir vor Gericht gehen um den Mietpreis zu senken :thumbsup:
    Es gibt aber auch die Möglichkeit Wohnung zu bekommen, die per supside (finanzielle Unterstützung) angeboten werden.


    Wir spielen mit den Gedanken, dass wir so bald es möglich ist ein Haus zukaufen :rolleyes::love: